Bereits 19 Frauen betroffen

Serienvergewaltiger schlug auch in Niederösterreich zu

Mehrere Vergewaltigungs-Versuche

Die Polizei sucht weitere Opfer.

Mehr Fakten
Mehrere Vergewaltigungs-Versuche

Die Polizei sucht weitere Opfer.

Beinahe täglich steigt die Zahl der potentiellen Opfer eines 22-jährigen mutmaßlichen Vergewaltigers, der am 8. Februar von der Polizei festgenommen wurde. Lautete der Vorwurf erst, er habe versucht, drei Frauen zu vergewaltigen, haben sich nach der Veröffentlichung seines Fotos mittlerweile 19 Opfer aus Wien und Niederösterreich gemeldet.

Nach den 15 Fällen in Wien haben sich nun auch vier Frauen aus dem Bezirk Gänserndorf gemeldet, die ebenfalls angaben, dass der Verdächtige über sie hergefallen sei.


Laut Polizei war das Vorgehen des 22-jährigen Mazedoniers stets dasselbe. Er beobachtete und verfolgte Frauen (die bisherigen Opfer sind zwischen 15 und 54 Jahre alt) auf dem Nachhauseweg und fiel meist kurz vor dem Wohnort der Opfer über die Frauen her. Durch massive Gegenwehr konnten die Frauen den Angreifer zumeist in die Flucht schlagen, sie wurden aber alle im Vorfeld sexuell belästigt.

Im Fall einer 15-Jährigen soll es zur Vergewaltigung gekommen sein, am 11. Dezember um 18.30 Uhr überwältigte er sein Opfer in einem Stiegenhaus in der Leopoldstadt. Nach der Festnahme des Mannes am Montag vermutete die Polizei mehr als die drei zur Last gelegten Taten und veröffentlichte ein Foto des Verdächtigen. Opfer von sieben Fällen mit der gleichen Vorgehensweise meldeten sich und erkannten den Angreifer wieder.

"Spielen und Spaß haben"
Der Mann verantwortet sich damit, dass er "Spielen und Spaß haben" wollte, zwischendurch gab er immer wieder an, nur "zufällig" an den Tatorten gewesen zu sein, aber mit den Übergriffen nichts zu tun zu haben.

Der 22-Jährige kam nach Österreich, nachdem er sich über eine Flirt-Börse in eine 18-jährige Wienerin verliebt hatte - mit ihr verlobte er sich. Gemeldet war der Mazedonier in Wien nicht, er hielt sich mit einem Gelegenheitsjob als Pizzabäcker über Wasser. Er wurde im Beisein seiner Verlobten festgenommen, sie und Freunde des Paares zeigten sich geschockt über die Vorwürfe.
Ort des Artikels

Ihre Meinung

Diskussion: 3 Kommentare