Mordgruppe ermittelt

Tote Studentin in Wien: Polizei jagt Untermieter

Au-pair-Mädchen tot in Wohnung entdeckt

Mehr Fakten

Au-pair-Mädchen tot in Wohnung entdeckt

Au-pair-Mädchen tot in Wohnung entdeckt

Der Tod eines Au-pair-Mädchens wird immer rätselhafter! Nachdem Lauren M. (25) leblos im Bett gefunden wurde, hegt die Kripo einen bösen Verdacht: Ihr Untermieter könnte sie umgebracht haben.

Seit drei Jahren lebte die Amerikanerin Lauren M. in Österreich. Die 25-Jährige studierte Deutsch, galt als zuverlässig, tierlieb und musikalisch. Nun weinen Familie und Freunde um das Kindermädchen, das begnadet Piano spielte und Dienstagabend tot in ihrer Garconnière auf der Wieden gefunden wurde – halbnackt, inmitten einer Blutlache. Weil sie nicht zum Au-pair-Dienst erschienen war, hatte ihr Arbeitgeber bei der Polizei Alarm geschlagen.

Den Ermittlern bot sich ein schauderhaftes Bild in der Mini-Bleibe: Alle Glühbirnen waren durchgebrannt; Lauren M. lag, nur mit Pulli bedeckt, auf einer Matratze in ihrem Wohnschlafzimmer, Kopf nach unten. Obwohl keine Schuss- oder Stichverletzungen am Körper der Studentin entdeckt wurden, übernahm die Mordgruppe den Fall. Da die Obduktion kein eindeutiges Ergebnis erbrachte, wird das Blut von Lauren M., die österreichischen Wein liebte, auf Drogen und Gift untersucht.

Immer wahrscheinlicher wird aber eine Beziehungstat oder ein Sexspiel mit tödlichem Ende. Die Blondine soll intensiven Kontakt zu einem Gambier gepflegt haben, den sie bei sich versteckt haben soll, damit er nicht abgeschoben wird. Nun fehlt von dem mysteriösen Lover jede Spur, was ihn verdächtig macht. Intensive Nachforschungen in Laurens Umfeld sollen das Todesrätsel entwirren.
Ort des Artikels

Ihre Meinung