Wien

Wien: 1,75 Milliarden Euro Schulden bis Ende 2009

Einnahmen von 10,65 Milliarden Euro stehen 2010 Ausgaben von 11,45 Milliarden gegenüber: Diese Differenz nehme man bewusst in Kauf, „da wir Nachfrage und Investitionen dringend brauchen“, sprach Renate Brauner bei der Präsentation am Dienstag von einem „Wachstumsbudget“. Im Detail sollen etwa ins Baugewerbe 1,72 Milliarden Euro fließen, 6,5 Prozent mehr als im heurigen Jahr.

In die Bereiche Bildung und Kinderbetreuung werden zudem 1,6 Milliarden Euro (2009: 1,4 Milliarden) investiert. Gesundheit und Soziales sind mit 1,14 Milliarden (2009: 1,06 Milliarden) veranschlagt. Ebenfalls nicht gespart wird beim Personal. 2010 wird es mit 58.183 Mitarbeitern 0,46 Prozent mehr als heuer geben, eine Null-Lohnrunde wegen der Krise ist laut Brauner nicht geplant.

Wolfgang Bartosch


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
remember61@gmx.at Routinier (25)

Antworten Link Melden 0 am 31.01.2010 09:10

Es darf gelacht werden.
Kann ich dies auch als kleiner Angestellter so handhaben? Ich mache Schulden über Schulden und darf weiterhin investieren? Ins Leere?

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)