Alle Fakten zu:

Wiener entdecken neues Stonehenge

Die Wiener Forscher stießen bei Salesbury (GB) auf die neue Kultstätte – ohne einen Spaten in die Hand genommen zu haben! Der Clou: „Wir arbeiten zerstörungsfrei mit Magnetometern und Bodenradar, durchleuchten systematisch jeden Zentimeter um Stonehenge“, berichtet „Grabungsleiter“ Wolfgang Neubauer. Toll: Die zehn Archäologen sind erst seit zweieinhalb Wochen in England – und schrieben jetzt schon Geschichte.

Der gefundene Kultplatz ist aus Holz, hat einen Durchmesser von 35 bis 40 Metern und „könnte als Bestattungsstätte genutzt worden sein“, erklärte Neubauer. Doch trotz der Archäologie-Sensation gönnen sich die Top-Wissenschafter keine Pause. Neubauer: „Wir untersuchen noch 16 Quadratkilometer Gelände, hoffen, noch viele Gräber zu entdeckten!“

Thomas Staisch
Ort des Artikels

Ihre Meinung