Wien

Wohin am 1. Mai? Heute.at bringt den Party-Guide

Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit - zumindest für Wirte, Kellner und Gastronomie-Personal. Für traditionsbewusste Wiener gibt es aber zunächst ein anderes Highlight: Um neun Uhr treffen Bundeskanzler Werner Faymann und die SPÖ-Spitze vor der Staatsoper zum Maiaufmarsch zusammen.

Gemeinsam ziehen die Sozialdemokraten bis zum Rathaus. Im Herbst stehen in der Bundeshauptstadt Wahlen an. Der Maiaufmarsch gilt als Stimmungstest, inwieweit die SPÖ ihre Mitglieder mobilisieren kann.

Maifest im Prater
1. Mai - Tag der Party. Ab 13 Uhr geht´s im Prater rund. SPÖ, "Wiener Kulturservice" und der Wiener Praterverband laden zum Maifest. Von der Zaubershow mit dem Zauberclown Poppo, über die Kindertanzgruppe "Center of Motion" bis hin zum Spieleshow - die Kinder kommen auf ihre Kosten.

Nicht nur sie: Auf mittelalte Semester wartet die Planet.tt-Rockbühne mit einem Bandcontest. Und für ältere Semester spielen die Pop-Legenden Opus auf. Natürlich wird auch die Country- und Western-Bühne wieder ihren Platz im Veranstaltungs-Reigen finden.

Außerhalb von Wien - in Brunn am Gebirge in NÖ - öffnet das Lokal 100Tage wieder seine Pforten. Am 1. Mai ist gratis Eintritt.

Dance, Dance, Dance

Doch wie heißt es so schön: Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben. Dementsprechend dicht ist das Partyprogramm. In der Wiener Arena kann man sich beim Mainframe die Gehirnwindungen mit Drum´n´Bass massieren lassen. Das Gürtelbogenlokal B72 lockt mit der Alternative Saturday Night.

In der Blue Box in Neubau geht´s schon zur Mittagszeit los. Ab zwölf Uhr wird dort der Tag der ArbeiterInnen zelebriert. Im Brut am Karlsplatz rocken Didi Kern und Philipp Quehenberger beim "Maispace". Wonnemonat hin oder her, das Szenelokal Fluc am Praterstern feiert sein achtjähriges Bestehen. Geboten werden ein Chor-Konzert (!) und DJ-Line.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

3 Kommentare
ottakringerischer Veteran (1120)

Antworten Link Melden 0 am 01.05.2010 20:43

ZITAT: Der Ausdruck bezeichnet auch heute noch Versuche einer Regierung, administrativer oder industrieller Strukturen, das Volk bzw. die Bevölkerung oder Teile davon von Problemen (z. B. Rezessionen, innenpolitischen Problemen usw.) abzulenken, indem man mit Steuersenkungen, Wahlgeschenken oder eindrucksvoll inszenierten Großereignissen die allgemeine Stimmung zu heben versucht.

Gemeint sein können andererseits auch die einseitigen „niederen Gelüste“ des Volks nach solchen Maßnahmen, was als Zeichen von Dekadenz und Ignoranz gewertet werden kann.

grinsen grinsen grinsen

silver. Veteran (2210)

Antworten Link Melden 0 am 02.05.2010 03:19 als Antwort auf das Posting von ottakringerischer am

dekadenz? Enjoy life while it lasts, bro! zwinkern

ottakringerischer Veteran (1120)

Antworten Link Melden 0 am 02.05.2010 17:09 als Antwort auf das Posting von silver. am

"Enjoy life but don't forget to vote for the party" zwinkern

Mehr Kommentare anzeigen
Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)