Zigarette entflammte Zimmer

Wohnungsbrand in Favoriten: Sechs Verletzte

Feuerwehrleiter

Feuerwehreinsatz in der Braunspergengasse (10. Bezirk).

Mehr Fakten
Feuerwehrleiter

Feuerwehreinsatz in der Braunspergengasse (10. Bezirk).

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein Zimmer in einem Mehrparteienhaus in Favoriten in Brand gesetzt. Die Brandursache dürfte eine brennende Zigarette gewesen sein. 14 Personen mussten aus dem Haus gerettet werden, sechs davon wurden verletzt. 

Um 2.00 Uhr Nachts entfachte ein Feuer in einer Wohnung im Erdgeschoss. Als die Feuerwehrkräfte in der Florian-Geyer-Gasse eintrafen waren die Flammen schon so hoch, dass sie aus den Fenstern ragten. Bereits acht Bewohner standen in ihren Wohnungen am Fenster, die restlichen Mieter waren im verrauchten Stiegenhaus. 

Die Personen, die an den Fenstern standen wurden mit der Drehleiter aus dem brennenden Haus gerettet, die anderen wurden mit Fluchtfiltermasken geborgen. Die 14 geretteten Bewohner wurden von der Wiener Berufsrettung behandelt. Laut Berufsrettung erlitten drei Männer, zwei Frauen und ein dreijähriges Mädchen eine leichte Rauchgasvergiftung und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. 

Die Wohnung in der die Flammen entstanden brannte komplett aus. Da alle Mieter die Wohnungsfenster geöffnet hatten, trat Rauch in die Wohnungen ein. Feuerwehrsprecher Christian Feiler sagt man solle unbedingt in der Wohnung bleiben, wenn ein Feuer in einem Mehrparteienhaus ausbricht und auf keinen Fall versuchen, über das Stiegenhaus zu flüchten.  

Auch in der Braunspergengasse (ebenfalls 10. Bezirk) kam es am Donnerstagabend zu einem Feuerwehreinsatz. 

Ihre Meinung