Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Überall Penisse: Das skurrilste Museum

Tier-Exponate auf Island

Überall Penisse: Das skurrilste Museum

Sommer, Sonne, Sommerhits

Ohrwürmer 2014

Sommer, Sonne, Sommerhits

"Fifty Shades of Grey"

Der erste Trailer ist da!

"Fifty Shades of Grey"

04.08.2011

Wollen Sie sich scheiden lassen? Wenn ja, steigen Sie in diesen Bus

Bikini an, Ehering ab! Wenn es doch immer so einfach wäre,Ungeliebte(s) loszuwerden. Erste Hilfe in allen Lebenslagen - und vor allem auch bei geplanten Trennungen oder gar Scheidungen - bietet der Wiener Frauenbus.

Dieser hält gemäß dem Motto „Beratung dort, wo die Menschen gern sind“ im Freibad! Neben Scheidungsberatung bieten die Experten im Bus auch Tipps zu Bildung und Beruf und Informationen zu allgemeinen Rechtsfragen.

Alles natürlich anonym und kostenlos. Der nächste Stopp des Wiener Frauenbusses: Am Freitag, 5.8., ab 14 Uhr im Strandbad Gänsehäufel (Donaustadt).

Lisa Steiner



News für Heute?


Verwandte Artikel

So machen Sie richtig Schluss

Korrekter Schlussstrich

So machen Sie richtig Schluss

Die hippsten Shoppingmeilen

Ganz ohne Stress

Die hippsten Shoppingmeilen

FPÖ fordert Neuwahlen: "Je eher, desto besser"

Rot-Grün will "weiterarbeiten"

FPÖ fordert Neuwahlen: "Je eher, desto besser"

Grasser-Prozess wird nun im Herbst verhandelt

Lungenentzündung auf Capri

Grasser-Prozess wird nun im Herbst verhandelt

Der Tumor im Fadenkreuz!

Zielgerichtete Therapie

Der Tumor im Fadenkreuz!

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

Prohaska wäre neidisch

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

So läuft die Gaza-Demo heute in Wien ab

Bis zu 10.000 Teilnehmer

So läuft die Gaza-Demo heute in Wien ab


2 Kommentare von unseren Lesern

0

Blauer-Weihn... (1)
05.08.2011 10:18

Was hat das noch mit Gleichstellung und Gewaltschutz zu tun?
Da zeigt sich das wahre Gesicht der Frauenhäuser. Es geht gar nicht um Gewaltschutz, es geht viel mehr um die Macht der Frau.
Natürlich darf jede private Initiative auch geschlechtsbezogen arbeiten. Und auch die üblichen Unterstützungen für gemeinnützige Initiativen erhalten. Nur aus der Förderung von Frauenhäuser darf eine solche Aktion nicht finanziert werden. Hier müssen die Frauenhäuser nun ihre Mittelverwendung offen legen. Und wenn sie soviel Geld haben, dass sie sich einen Bus zur Scheidungsberatung leisten können, dann brauchen sie eigentlich keine staatliche Unterstützung mehr.

0

20er (1003)
04.08.2011 22:15

Klasse!
Gibt es aber auch einen Männerbus, oder darf der Mann in diesem Fall auch den Frauenbus benutzen?? GGGGGGG


TopHeute


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...