Schlüssel-Schmäh Wien

Miet-Betrüger wollten uns übers Ohr hauen

Miet-Betrüger wollten uns übers Ohr hauen

Francesca (30) durchschaute den Betrug, auch Rebecca (21) wurde misstrauisch (© Graf/Auer)

Mietbetrüger
Francesca (30) durchschaute den Betrug, auch Rebecca (21) wurde misstrauisch
Vorsicht bei der Wohnungssuche! Denn derzeit treiben wieder verstärkt Betrüger ihr Unwesen auf diversen Immobilienseiten im Internet.

Der Schmäh ist immer der selbe: Angeboten wird eine moderne, möblierte Mietwohnung in guter Lage zu einem unverschämt günstigen Preis. "Als ich den vermeintlichen Besitzer anschrieb, antwortete er in mittelprächtigem Englisch, dass er im Ausland sei", erzählt Studentin Rebecca (21).

"Er werde die Schlüssel für mich beim Treuhänder Moneybookers hinterlegen. Ich solle ihm zwei Monatsmieten Kaution überweisen, um sie zu erhalten." Und zwar per Western Union Geldtransfer. Denn so können die Betrüger das Geld weltweit beheben und sind nicht mehr rückverfolgbar. Rebecca wurde stutzig, fragte bei Moneybookers nach. Die Antwort: Solche "Geschäfte" werden nicht abgewickelt!

Francesca (30) erlebte Ähnliches. Die E-Mails ihres "Vermieters" waren fast ident mit jenen an Rebecca: "Ich schrieb ihm, dass ich nichts überweise, ohne die Wohnung gesehen zu haben. Da brach der Kontakt ab."


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

3 Kommentare
rehse Veteran (312)

Antworten Link Melden 0 am 13.10.2011 18:19

Auf plumpe Maschen sollte kein Mensch mehr hereinfallen. Es wäre aber auch gut, wenn sich die Mieter verständigen würden. Dann hätten die plumpen Betrüger überhaupt keine Chancen mehr.

suesseSandra1 Routinier (30)

Antworten Link Melden 1 am 13.10.2011 07:15

das selbe hab ich auch erlebt. da ging es um eine Wohnung im 19. ich sah mir die Gegend an und fragte ihm dann in welchem Bau die wohnung ist. Das wusste er nicht, genauso wie die Aussage es sei ein Parkplatz dabei, dumm nur, dass die einzigen Parkplätze für Zahnarztkunden waren......und noch viel mehr Ungereimtheiten.....er gab vor ein Ing zu sein der 6 Jahre in Italien ist und in dieser Zeit seine wohnung vermietet, auch mit Kaution zahlen bevor er den Schlüssel raufschicken kann und bla bla......wer da reinfällt ist selbst dumm. Mir kam die erste Mail schon komisch vor, weil wenn ich ein Ing bin dann kann ich Englisch schreiben (zumindest bei meiner Matura war Englisch vertreten *g*)

rehse Veteran (312)

Antworten Link Melden 0 am 13.10.2011 18:23 als Antwort auf das Posting von suesseSandra1 am

Gut so, aber es scheint immer noch naive Menschen zu geben, die auf diesen Sxhwindel hereinfallen. Man kann nicht oft genau warnen.

Mehr Kommentare anzeigen
Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)