Demo nach Polizeieinsatz Wien

Besetztes Haus in Wien geräumt!

Besetztes Haus in Wien geräumt!

Der Polizeieinsatz in der Lindengasse (© Leserreporterin Helene W.)

Leserreporterin Helene W.
Der Polizeieinsatz in der Lindengasse

Großeinsatz im siebten Wiener Gemeindebezirk: Ein Großaufgebot der Polizei hat das besetzte Haus in der Lindengasse 60-62 geräumt. Etwa 30 Aktivisten wurden von Beamten aus dem Anwesen begleitet, der Einsatz im Haus wurde kurz nach 12:30 Uhr beendet.

+++ Leserreporter-Fotos +++

Vor dem "Epizentrum" haben sich laut Meldungen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter nach der Räumung etwa 100 Menschen versammelt. Die Lindengasse blieb zunächst gesperrt. Die Polizei forderte die Demonstranten auf, die Straße zu räumen.

Kurz nach 13 Uhr hatte sich der Demo-Zug Richtung Mariahilfer Straße aufgemacht, wo es beim Bundesländerplatz under Neubaugasse eine kurze Kundgebung gab.

Polizei räumt besetztes Haus

Hausbesetzung Lindengasse
Der grüne Panzerwagen der Polizei wurde als Sichtschutz gegen neugierige Blicke vor den Toren des besetzten Hauses abgestellt
Hausbesetzung beendet
Die Polizei hat das besetzte Fabriksgebäude in der Wiener Lindengasse geräumt. 150 Beamte, verstärkt durch eine Hundestaffel, einem Panzerfahrzeug sowie einem Hubschrauber waren im Einsatz. Die Uniformierten begleiteten 30 Personen aus dem Gebäude. Keiner der Aktivisten wurde angezeigt, es gab lediglich Identitätsfeststellungen.

Die Exekutive hatte den Besetzern zunächst ein "Ultimatum" gesetzt, das Haus freiwillig zu verlassen. Kurz vor zwölf Uhr begannen Polizisten, die Aktivisten hinauszubringen.

Die ganze Aktion lief friedlich ab. Einziger Mini-Zwischenfall: Aus dem Haus gegenüber - Lindengasse 63 - segelte eine einsame Wasserbombe in Richtung der Uniformierten.

Live-Ticker zum Nachlesen:

 1 | 2  weiter > Seite 1 von 2

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
unbekannt Veteran (178)

Antworten Link Melden 0 am 08.11.2011 16:18

Am Tag wo es mit "Licht ins Dunkel" losgeht, werden die Armen vor die Tür gesetzt und dürfen bei "angenehmen" November-Temperaturen im Freien schlafen...wie immer geht Gesetz vor Menschlichkeit in diesem Land...frohe Weihnachten!

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)