Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Überall Penisse: Das skurrilste Museum

Tier-Exponate auf Island

Überall Penisse: Das skurrilste Museum

"Fifty Shades of Grey"

Der erste Trailer ist da!

"Fifty Shades of Grey"

Die irrsten Dating-Shows

Nackte, Tiere & Co.

Die irrsten Dating-Shows

10.11.2011

Nachtbetrieb gefährdet

Betriebsversammlung bei AKH-Ärzten

AKH

(© Archiv)

Der geplante Sparkurs für die Ärzte am AKH, der von der MedUniWien ausgelöst wurde, stößt den AKH-Ärzten sauer auf. Deshalb halten sie am Donnerstag eine Betriebsversammlung ab.

Der MedUniWien fehlen 50 Millionen Euro - das AKH gehört zur Uni, die Mitarbeiter werden vom Wissenschaftsministerium bezahlt - 24 Nachtdiensträder sollen im AKH eingespart werden, das bedeutet eine Kürzung des Personals in der Nacht und damit auch für die Notfallambulanz. Die Einsparung soll bereits mit 1. Jänner 2012 in Kraft treten.

1.500 Ärzte gibt es im größten Krankenhaus Wiens, 2011 wurden 50 Ärzte nicht nachbesetzt, obwohl der Aufnahmestopp erst seit Oktober 2011 existiert.

Die AKH-Ärzte halten am Donnerstag von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr eine Betriebsversammlung ab, die als Info-Veranstaltung gilt. Der Betrieb sei aber nicht eingeschränkt, man würde den Zeitpunkt schon länger kennen, wird von Seiten des AKH betont. Sie wollen Forderungen an die Bundesregierung stellen, damit das AKH voll funktionstüchtig bleiben kann.

"Wir können manche Operationen, die in der Nacht durchgeführt werden müssen, nicht mehr zu dieser Zeit gewährleisten. Die müssen dann auf den nächsten Tag verschoben werden", sagt Ärzte-Betriebsrat-Vorsitzender und Ärztekammer-Stellvertreter Thomas Sezekeres zu Heute.at.

Verlustgeschäft: 20-30 Prozent weniger Operationen
"Es macht keinen Sinn, ein Spital wie das AKH mit eingeschränkter Kapazität weiter zu betreiben, die Betriebskosten werden ja auch nicht weniger", weiß Sezekeres. Die 24 Nachtdiensträder einzusparen würde ein Minus von 20-30 Prozent der Operationen ergeben.

Längere Wartezeiten
Konkret gehe es dabei um langwierige Operationen, Transplantationen und Not-Operationen. Würde etwa eine ungeplante Not-OP in der Nacht durchgeführt werden müssen, so wäre dann weniger Personal im ambulanten Bereich. Kurz gesagt: Längere Wartezeiten.



Elisabeth Mondl

News für Heute?


Verwandte Artikel

BOKU übersiedelt in alte WU

Sanierungsarbeiten

BOKU übersiedelt in alte WU

516 Blutkonserven im AKH verschwunden

Rechnungshof kritisiert

516 Blutkonserven im AKH verschwunden

AKH: Neue Putzfirmen traten Dienst an

Nach Korruptionsvorwürfen

AKH: Neue Putzfirmen traten Dienst an

Täter verlor bei Raub den Reisepass in Wettlokal

Polizist bei Verhaftung verletzt

Täter verlor bei Raub den Reisepass in Wettlokal

Blutbefunde landen in AKH-Zettelwirtschaft

Nach 3 Wochen weggeworfen

Blutbefunde landen in AKH-Zettelwirtschaft

MedUni Wien streicht elf Nacht-Journaldienste

"Nicht legitime" Umschichtung

MedUni Wien streicht elf Nacht-Journaldienste

Personalnot am AKH: Spitzenärzte im Clinch

"Spital geht vor die Hunde"

Personalnot am AKH: Spitzenärzte im Clinch

WUK bietet Besuchern Lichtdusche

Gute Lanue-Installation

WUK bietet Besuchern Lichtdusche

"Blutbefunde nach 3 Wochen weggeworfen"

Zettelwirtschaft im AKH

"Blutbefunde nach 3 Wochen weggeworfen"

Black Hawk landete auf AKH-Dach

Heer trainierte Krankentransport

Black Hawk landete auf AKH-Dach

Sparpläne: Jetzt Vollversammlung im AKH

Promis unterstützen Belegschaft

Sparpläne: Jetzt Vollversammlung im AKH

AKH-Sparmaßnahmen ab 1. Februar

6 Mio. Euro Einsparung

AKH-Sparmaßnahmen ab 1. Februar

Promis protestieren fürs AKH

Drohende Einsparungen

Promis protestieren fürs AKH

Asozialer Diplomat blockierte Durchfahrt

Im Parkverbot abgestellt

Asozialer Diplomat blockierte Durchfahrt

Uni Wien eröffnete neues Mathe-Institut

"Innenstadtuniversität"

Uni Wien eröffnete neues Mathe-Institut

Besetzte Votivkirche von Polizei geräumt

Flüchtlinge und Aktivisten

Besetzte Votivkirche von Polizei geräumt

Fundstücke auf jüdischem Friedhof

Vergrabene Grabsteine

Fundstücke auf jüdischem Friedhof



LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute