Mord oder Suizid? Wien

Rätsel um Todesfall im Wiener AKH

AKH

Im Winer AKH wird über einen Todesfall gerätselt

AKH

Im Winer AKH wird über einen Todesfall gerätselt

Zu einem rätselhaften Todesfall ist es im Wiener AKH gekommen. Eine 71-jährige Frau soll am vergangenen Mittwoch in einem Trakt des Krankenhauses mit einem Plastiksackerl über dem Kopf gefunden worden sein, berichtet die Kronen Zeitung. Während im Bericht von Mord die Rede ist, geht die Polizei aber von Selbstmord aus.

"Es liegen derzeit keine Hinweise auf Fremdverschulden vor", erklärte Polizeisprecherin Adina Mircioane. Eine Obduktion der Leiche wurde angeordnet. Mircioane zufolge war die 71-Jährige schwer krank. Die für die Ermittler wahrscheinlichste Version war am Samstag, dass sich die Frau das Plastiksackerl selbst über den Kopf gezogen und so Selbstmord begangen hat.

Auch in der Klinik geht man von einem Suizid aus. Im Krone-Bericht heißt es hingegen, dass die 71-jährige Monika P. erstickt worden sein könnte - womöglich "hat sich ein unbekannter Killer nachts auf die Station geschlichen". Klarheit soll die Obduktion bringen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel