Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

15.11.2011

Chinesin vor Gericht

Steuerbetrug mit Knoblauch: Freispruch!

Knoblauch

Die vermeintliche "Knoblauch-Schmugglerin" wurde freigesprochen (© Fotolia)

Freispruch im würzigsten Prozess des Jahres: Einer Chinesin wurde vorgeworfen, 500 Tonnen Knoblauch falsch deklariert und so 762.500 Euro an Abgaben hinterzogen zu haben.

Knoblauch und Ackerlauch - steuertechnisch ein Riesenunterschied, den die Chinesin - so die Argumentation der Staatsanwaltschaft - zu ihrem eigenen, finanziellen Vorteil nutzte.

Die gebürtige Chinesin kaufte containerweise Knoblauch, den sie als Ackerlauch deklarierte. Der Clou: Ackerlauch unterlag zur Zeit des Imports keinen Einfuhrbeschränkungen; auch die Zölle waren wesentlich geringer.

Die Anklagebehörde witterte Abgabenhinterziehung. 762.500 Euro habe sich die Chinesin "erspart", idem sie dem Gemüse das falsche Mascherl umhängte.

Die Richter in Wien folgten Dienstagnachmittag allerdings der Linie der Verteidigung: Die Europäische Kommission habe erst im Juli 2010 klargestellt, dass für Ackerlauch zolltechnisch dieselben Bedingungen wie für den gemeinen Knoblauch gelten. Freispruch! Das Urteil ist nicht rechtskräftig.



News für Heute?


Verwandte Artikel

Stalker geht für drei Monate hinter Gitter

Richter + Stadtchef verfolgt

Stalker geht für drei Monate hinter Gitter

Handy-Firmen um 53.500 Euro geprellt

Verträge nicht bezahlt

Handy-Firmen um 53.500 Euro geprellt

85-Jährige brutal überfallen: 7 Jahren Haft

Ein Täter mehrfach vorbestraft

85-Jährige brutal überfallen: 7 Jahren Haft

Bekannten erschossen: Sieben Jahre Haft

61-Jähriger verurteilt

Bekannten erschossen: Sieben Jahre Haft

Fall Oliver: Gericht hebt Urteil gegen Vater auf

Prozess muss wiederholt werden

Fall Oliver: Gericht hebt Urteil gegen Vater auf

Mildes Urteil: 2 Monate bedingt für "Graf Lobby"

"Die Sache stinkt nicht genug"

Mildes Urteil: 2 Monate bedingt für "Graf Lobby"

Vergewaltiger (44) gab Opfer (15) die Schuld

Haft und Einweisung für Deutschen

Vergewaltiger (44) gab Opfer (15) die Schuld

Justin Bieber muss im Mai vor Gericht

Wegen Körperverletzung

Justin Bieber muss im Mai vor Gericht

Ex-Notar veruntreute 340.000 Euro

Haftstrafe nicht rechtskräftig

Ex-Notar veruntreute 340.000 Euro

Eislady: Gerichtsmediziner schockte mit Leichenfotos

Leichen-Powerpoint-Präsentation

Eislady: Gerichtsmediziner schockte mit Leichenfotos

Nur zwei (!) Jahre Haft für Kopfschuss

"Wollt' ihn erschrecken"

Nur zwei (!) Jahre Haft für Kopfschuss



LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute