Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

28.12.2011

Wiener Silvesterpfad

Mitnahme von Raketen und Knallkörpern verboten

Silvesterpfad

Bei Zuwiderhandeln drohen am Silvesterpfad 3.600 Euro Strafe (© APA)

Am Wiener Silvesterpfad ist die Mitnahme von Raketen und Knallkörpern wie "Piraten" oder "Schweizerkrachern" auch heuer wieder verboten. Das Verbot gilt von 14 bis 3 Uhr früh, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

"Neben der Exekutive können Sicherheitsbedienstete des Veranstalters Personen und deren mitgeführte Behältnisse durchsuchen und allenfalls den Zutritt zum Veranstaltungsgelände verweigern", betonte die Exekutive.

Bis zu 3.600 Euro Strafe
Die Polizeibeamten sind angewiesen, rigoros bei Verstößen gegen die Bestimmungen vorzugehen. Neben der Abnahme verbotener Gegenstände drohen zudem Strafzahlungen von bis zu 3.600 Euro.

Trost: Offizielles Feuerwerk
Ein Trost für alle Fans von Raketen und Krachern: Sollte das Wetter passen, wird im Zuge des Silvesterpfads um Mitternacht am Heldenplatz ein großes offizielles Feuerwerk gezündet.

News für Heute?


Verwandte Artikel

690.000 Menschen feierten am Silvesterpfad

Ohne große Zwischenfälle

690.000 Menschen feierten am Silvesterpfad

Wasser marsch? Pyro- Bekämpfung zu Silvester

Raketen-Verbot in Innenstadt

Wasser marsch? Pyro- Bekämpfung zu Silvester

Neue Richtlinien für Feuerwerkskörper

Warnung vor illegalen Krachern

Neue Richtlinien für Feuerwerkskörper

Beim Löschen: Jugendliche attackierten Feuerwehr

Einsatz in der Großfeldsiedlung

Beim Löschen: Jugendliche attackierten Feuerwehr

Fashion-Awards, sexy Dessous und Kugeltorten

Das war die "Trau Dich 2013"

Fashion-Awards, sexy Dessous und Kugeltorten

Rakete "verirrt" sich in Wohnung

Brand in Floridsdorf

Rakete "verirrt" sich in Wohnung

Nun Endspurt auf ruhiger See!

"Bettelstudent" in Zahlen

Nun Endspurt auf ruhiger See!

Die hippsten Shoppingmeilen

Ganz ohne Stress

Die hippsten Shoppingmeilen

FPÖ fordert Neuwahlen: "Je eher, desto besser"

Rot-Grün will "weiterarbeiten"

FPÖ fordert Neuwahlen: "Je eher, desto besser"

Grasser-Prozess wird nun im Herbst verhandelt

Lungenentzündung auf Capri

Grasser-Prozess wird nun im Herbst verhandelt

Der Tumor im Fadenkreuz!

Zielgerichtete Therapie

Der Tumor im Fadenkreuz!

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

Prohaska wäre neidisch

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

So läuft die Gaza-Demo heute in Wien ab

Bis zu 10.000 Teilnehmer

So läuft die Gaza-Demo heute in Wien ab

Immer wieder Sex-Werbung auf Autos

Häufig in Wiens Stadtbild

Immer wieder Sex-Werbung auf Autos

Visionen einer Stadt der Zukunft

Große Herausforderung

Visionen einer Stadt der Zukunft

Backstage bei den Backstreet Boys

Backstreet’s back!

Backstage bei den Backstreet Boys


1 Kommentar von unseren Lesern

0

20er (1003)
28.12.2011 23:18

Böller & Co.
Diese scheiß Böller & Co. sollten in ganz Wien verboten sein, denn schon seit Tagen kann man fast nirgendwo mehr gehen, ohne daß irgend ein Trottel wo schießt. 10.000 Euro Strafe wären wohl angemessen, für so schießwütige Deppen.


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute