Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Hausräumung in Wien | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

11.01.2012

Eis-Lady

Baby gleich nach der Geburt weggenommen

Eislady

Estibaliz C.: "Grundrecht entzogen" (© Raunig)

Sieben Monate hat sich die mutmaßliche Doppelmörderin Estibaliz C. (32) in U-Haft auf die Geburt ihres Babys vorbereitet. Die frühere Eissalon-Besitzerin hörte zu rauchen auf, büffelte in der Zelle Erziehungsratgeber.

Auch in ihren täglichen Liebesbriefen an Lebensgefährten Roland R. (47) war zentrales Thema: "Nur unser Kind gibt meinem Leben noch Sinn." Als in der Nacht auf Mittwoch die Wehen einsetzten, wurde "Esti" aus der Haftanstalt ins Kaiser-Franz-Josef-Spital gebracht. Kurz vor 24 Uhr kam Sohn Rolando per Kaiserschnitt zur Welt – 50 Zentimeter groß, 3,2 Kilo schwer und gesund. Als die Mutter wieder klar sah, fragte sie: "Wo ist mein Baby?" Da war Rolando im Auftrag des Jugendamtes bereits ins Preyersche Kinderspital unterwegs. Seine Mama hat ihn keine Sekunde in den Armen gehalten und darf ihn auch nicht stillen.

Jugendamts-Sprecherin Herta Staffa erklärt die harte Maßnahme mit "Rücksicht auf das Kind". Wegen der hohen Strafdrohung sei Estibaliz C. als Bezugsperson untragbar, eine spätere Trennung aber unerträglich für den Sohn. Für die Anwälte der verzweifelten Eislady, Rudolf Mayer und Werner Tomanek, indes ist die Wegnahme "unmenschlich. Es gibt ein Grundrecht jedes Kindes auf den Verbleib bei der Mutter." In den nächsten Tagen soll Baby Rolando seinem Papa Roland übergeben werden.
(© Wolfgang Höllrigl)

News für Heute?


Verwandte Artikel

Estibaliz C. darf nicht nach Spanien ausreisen

Eislady muss in Österreich bleiben

Estibaliz C. darf nicht nach Spanien ausreisen

Rolando kann jetzt zu seinem Papa

Alle Dokumente eingereicht

Rolando kann jetzt zu seinem Papa

Zum Geburtstag wird Estibaliz C. angeklagt

Kellerleichen-Fall in Wien

Zum Geburtstag wird Estibaliz C. angeklagt

So erlebte ich "Esti" vor Gericht

"Heute"-Reporter Höllrigl

So erlebte ich "Esti" vor Gericht

Eislady-Prozess im LIVE-Ticker

Estibaliz C. vor Gericht

Eislady-Prozess im LIVE-Ticker

Deutsche soll Estibaliz C. entlasten

Neues Gutachten liegt vor

Deutsche soll Estibaliz C. entlasten

Eislady will jetzt um ihr Baby kämpfen

Beschwerde beim Gericht

Eislady will jetzt um ihr Baby kämpfen

Wirbel um Baby von Eislady Estibaliz C.

Darf Sohn nicht behalten

Wirbel um Baby von Eislady Estibaliz C.

Lebenslange Haft für Estibaliz C.

Einweisung in Anstalt

Lebenslange Haft für Estibaliz C.

Esti-Prozess: Panne bei Zeugenladungen

7 Personen nicht informiert

Esti-Prozess: Panne bei Zeugenladungen

"Estis" Sohn wächst in Spanien auf

Oma zieht Rolando groß

"Estis" Sohn wächst in Spanien auf

Anwalt der Eis-Lady glaubt nicht an gerechte Justiz

Reiche können sich’s richten

Anwalt der Eis-Lady glaubt nicht an gerechte Justiz

Eislady: Gerichtsmediziner schockte mit Leichenfotos

Leichen-Powerpoint-Präsentation

Eislady: Gerichtsmediziner schockte mit Leichenfotos

Anwalt: Estibaliz C. "eine tickende Zeitbombe"

Doppelmord-Angeklagte will Hilfe

Anwalt: Estibaliz C. "eine tickende Zeitbombe"

So kämpft die Eislady gegen lebenslange Haft

Anwalt Tomanek über den Prozess

So kämpft die Eislady gegen lebenslange Haft


1 Kommentar von unseren Lesern

0

unbekannt (1)
16.01.2012 16:19

Barbarischer Willkürakt der Justiz
Einem Kind die Mutter vorzuenthalten ist barbarisch und des österr. Rechtsstaates unwürdig! Es ist auch sicher nicht nach dem Gleichheitsprinzip, wenn andere straffällig gewordene Mütter ihre Kinder sehr wohl im Gefängnis betreuen dürften! Das Baby braucht einfach die Mutterliebe, will von der Mutter gestillt werden u. ihre Nähe spüren! Wenn man der Mutter das Kind wegnimmt, bestraft man nicht nur sie sondern in erster Linie auch ihr Kind! Ich plädiere daher an die Menschlichkeit der Justiz, das Kind sofort wieder zur Mutter zu geben!!


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute