Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter in Österreich | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

17.01.2012

Teuerung

Ertappt! Stadt erhöht heimlich Bäderpreise

Bad

Auch das Schönbrunnerbad ist von der Teuerung betroffen (© Hautzinger)

Parken, Wasser, Gas, Müll, Hundeabgabe, U-Bahn-Steuer und so weiter: Die von der rot-grünen Stadtregierung losgetretene Gebührenlawine überrollt derzeit die Wiener.

Heimlich, still und leise hat Rot-Grün jetzt auch die Bäderpreise erhöht. Im Zuge des Valorisierungsgesetzes stiegen diese bereits mit 1. Jänner teils kräftig an. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet nun fünf statt vier Euro (plus 25 Prozent!), die Monatskarte kostet nicht mehr 17,70, sondern 18,70 Euro. Auch die Preise für Kinderkarten wurden erhöht: die Tageskarte um zehn Cent auf 1,70 Euro, die Monatskarte von 6,30 auf 6,70 Euro.

Ines Anger-Koch, Familiensprecherin der Wiener ÖVP, ist über diese weitere Gebührenerhöhung empört: "Es ist ein Skandal, dass in Wien alles teurer wird. Und jetzt auch noch das Baden – insbesondere für Familien."
Ihr Vorschlag: "Man hätte die Valorisierung (automatische Anpassung der Gebühren an die Inflation, Anm.) auch aussetzen können. Immerhin hat die Stadt in den vergangenen Wochen sowieso massiv Gebühren erhöht." Anger-Koch weiter: "Das einzige Vorhaben, bei dem die rot-grüne Stadt Wien im Jahr 2012 Umsetzungswillen zeigt, scheint das Aussackeln der Menschen zu sein!" Alle Bäderpreise finden Sie unter wien.gv.at/freizeit/baeder


(© Robert Zwickelsdorfer)

News für Heute?


Verwandte Artikel

Visionen einer Stadt der Zukunft

Große Herausforderung

Visionen einer Stadt der Zukunft

Wien ist Lebenswerteste Stadt der Welt!

Lebensqualität Platz 1

Wien ist Lebenswerteste Stadt der Welt!

Das ist das Wien der Zukunft

Stadtentwicklungsgebiete

Das ist das Wien der Zukunft

2015 wird Wien Dottergelb

Blumenbeet-Abstimmung

2015 wird Wien Dottergelb

Wien soll an sieben Stellen wachsen

Stadtentwicklungsgebiete

Wien soll an sieben Stellen wachsen

Opernball-Preise sind nicht wurscht

8,50 für ein Seidel!

Opernball-Preise sind nicht wurscht

Mit einer Lehre zum Traumjob

"Wir habens geschafft!"

Mit einer Lehre zum Traumjob

Lebensmittel wieder viel teurer als zuletzt

Kaufkraft: NÖ überholt Wien

Lebensmittel wieder viel teurer als zuletzt

So teuer ist Tanken in Wien geworden

Benzin zum "Sonderpreis"

So teuer ist Tanken in Wien geworden

Wien wird zum Sportplatz

Sport. Platz Wien

Wien wird zum Sportplatz

"Goldener Rathausmann" geht an Hellen Mirren

Oscar in bester Gesellschaft

"Goldener Rathausmann" geht an Hellen Mirren


1 Kommentar von unseren Lesern

1

bacardiihasi... (41)
18.01.2012 11:01

Lächerlich
Schon langsam ist es in Wien wirklich nicht mehr schön zu wohnen. Ständige enorme Teuerungen, kaum Fortschritt und Antworten warum das alles gemacht wird bekommt man auch nicht wirklich.
Hauptsache unsere Politiker schweben im Luxus und wären auch nicht bereit mal ihre Gehälter zu kürzen. Ich wette, da könnte man ziemlich viel Geld erwirtschaften ..
Eine bodenlose Frechheit was sich Rot-Grün da so leistet


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute