Sofortiger Baustopp Wien

Stadthallenbad säuft ab - Becken hat Baumängel

Stadthallenbad

Ganz neu - und doch im Look der Siebziger-Jahre: So sollte das Stadthallenbad nach knapp zwei Jahren Sanierung aussehen - tut es aber nicht

Stadthallenbad

Ganz neu - und doch im Look der Siebziger-Jahre: So sollte das Stadthallenbad nach knapp zwei Jahren Sanierung aussehen - tut es aber nicht

Das Schwimmbecken des Stadthallenbades, das momentan renoviert wird, hat ein Leck. Auch der Hubboden macht Probleme. Deshalb mussten heute die Bauherren einen sofortigen Baustopp verhängen. Die Eröffnung, eigentlich für Februar geplant, rückt wieder in weite Ferne.

Die Stadthalle als Bauherr sowie die Wien-Holding und das Sportamt (MA 51) haben sich am Montag entschlossen, einen sofortigen Baustopp zu verfügen. Außerdem werde eine gerichtliche Beweissicherung beauftragt und das Kontrollamt eingeschalten, hieß es. Die Eröffnung wurde schon einmal verschoben, doch der neue Termin im Februar kann ebenfalls nicht eingehalten werden.

Planung, Bauaufsicht und Fachfirmen versprachen Februar-Termin
Generalplanung, die örtlichen Bauaufsicht und Fachfirmen versprachen immer wieder, dass alle Probleme bis zur geplanten Eröffnung im Februar behoben würden. Doch bis zuletzt hatten die mit der Renovierung beauftragten keinen verbindlichen Eröffnungstermin nennen können.

Sportamtschefin droht mit Schadenersatzforderungen
Sollten bei der Untersuchung Fehler der Generalplanung oder der ausführenden Firmen an die Oberfläche kommen, werde man entsprechende Schadenersatzforderungen stellen, sagte Sportamtschefin Sandra Hofmann - sie wechselt mit Anfang Februar in die Stadthallen-Geschäftsführung.

Neuer Termin noch nicht fix
Bis wann man im Schwimmbecken wieder seine Runden drehen kann, kann erst nach Abschluss der Beweissicherung gesagt werden. Es würden jedenfalls mehr als nur einige Wochen vergehen, so Hofmann. Ob der veranschlagte Kostenrahmen von 17 Millionen Euro halten wird, könne man derzeit ebenfalls noch nicht sagen.

Renovierung: Mai 2010 - Herbst 2011, oder Februar 2012, oder ...
Das 1974 in Betrieb gegangene Stadthallenbad in Rudolfsheim-Fünfhaus wird seit Mai 2010 generalsaniert. Architektonisch will man wieder zurück zum Original von Architekt Roland Rainer. Auch Technik sowie Sanitär- und Wellnessbereiche sollten auf den neuesten Stand gebracht werden. Außerdem entsteht ein neuer Eingang an der Hütteldorfer Straße. Ursprünglich hätte das Bad bereits im Herbst 2011 wieder aufsperren sollen.

APA/Red.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel