Täter flüchtete Wien

Betrunkener stach Mann in U-Bahn-Station nieder

Betrunkener stach Mann in U-Bahn-Station nieder

Die Polizei bittet um Hinweise auf den Täter (© Polizei)

Messerstecher Messerattacke
Die Polizei bittet um Hinweise auf den Täter
Ein 23-jähriger Mann ist in der Wiener U-Bahn-Station am Stephansplatz von einem unbekannten Täter attackiert und mit einem Messer schwer verletzt worden.

Das Opfer war in Begleitung eines Gleichaltrigen. Dieser gab an, dass sie von dem Unbekannten angepöbelt worden seien, daraufhin entwickelte sich eine Rauferei. Schließlich zückte der Täter ein Messer und versetzte dem 23-Jährigen fünf Stiche im Bereich der Niere.

Anschließend flüchtete der Messerstecher. Das Opfer wurde von der Wiener Rettung schwer verletzt in das UKH Meidling gebracht. Genaue Hintergründe zur Tat waren der Polizei zunächst nicht bekannt. Der Täter dürfte alkoholisiert gewesen sein.

Das Landeskriminalamt Wien nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 01/31310/62800 entgegen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
daanii Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 03.02.2012 13:31

TYPISCH! ACHTUNG LEUTE NICHT MEHR MIT DER U-BAHN FAHREN UND NACHTS NICHT MEHR ALLEINE RAUS GEHEN. Das ist wieder einmal so ein S.... Man muss sich fürchten mit der U-bahn zu fahren dass dich nicht so ein Trotel von hinten angeht und auf jemanden einsticht. Wie kann man nur so durchs Leben gehen? Die 2 "coolen Männer" die Mut haben auf jemanden einzustechen haben Spaß und das Opfer leider wie immer darunter und überlegt sich sicher jetzt 2mal ob er mit der U-Bahn oder überhaupt mit den öffentlichen Verkehrsmittel herum fähren. Ich kann sowas nicht als Menschen bezeichnen sondern als HERZLOSE KREATUREN , die falls sie geschnappt werden 3 - 4 Monatein Haft sitzen und dann sehen was das Leben eig. bedeutet dann tut ihnen ja auf einmal alles Leid. Werden dann frei gelassen und machen wieder so ein scheiss. Sowas gibts nur in Österreich .. sollen die sich doch mal im Ausland trauen was zu machen. Dann werden sie sehen wann sie raus gkommen werden.

Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)