Obduktionsergebnis Wien

Neben Leiche gelebt: Kein Fremdverschulden

Neben Leiche gelebt: Kein Fremdverschulden

Die Leiche wurde obduziert (© HELMUT FOHRINGER (APA))

LEICHE Währing Mumie
Die Leiche wurde obduziert
Ein 59-jährigen Wiener hat - angeblich unwissentlich - wochenlang die Wohnung mit einer mumifizierten Leiche geteilt (Heute.at berichtete). Eine Obduktion ergab nun, dass Fremdverschulden ausgeschlossen werden könne.

Am 30. Jänner um 1.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Wohnungsbrand in der Edelhofgasse gerufen. Nachbarn dürften Rauch bemerkt und Alarm geschlagen haben. Die Feuerwehr brach die Tür auf und fand neben einer angebrannten Speise, die den Qualm verursachte, eine bereits mumifizierte Leiche im Wohnzimmer, die in einem Sessel saß.

Da die Ursache nicht mehr festzustellen war, wurde eine Obduktion durchgeführt. "Es liegt kein Fremdverschulden vor, der Mitbewohner hat mit dem Tod des Mannes nichts zu tun", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Noch während Feuerwehr und Polizei an Ort und Stelle waren, betrat ein stark betrunkener Mann die Wohnung. Dieser gab an, darin seit ein paar Wochen zu wohnen. Von der Leiche in der Wohnung wolle er nichts bemerkt haben. Das Wohnzimmer habe er nie betreten und Geruch nahm er keinen wahr, gab der 42-jährige Niederösterreicher gegenüber der Polizei an. Er dachte, dass der Wohnungsinhaber schon länger weggewesen sei.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)