Die ersten Fotos Wien

So süß ist das Faultier-Baby in Schönbrunn

So süß ist das Faultier-Baby in Schönbrunn

Faultier-Baby (© N. Potensky, Schönbrunn)

Faultier
Faultier-Baby
Die Zweifingerfaultiere Alberta und Einstein haben dem Tiergarten Schönbrunn am 2. Februar Nachwuchs beschert. Nun sind endlich die ersten Fotos des Kleinen geglückt.

"Neugeborene Faultiere benutzen den Bauch der Mutter als Wiege und klammern sich gut versteckt in ihrem kuscheligen Fell fest. Deshalb war es in den ersten Wochen sehr schwierig, den Faultier-Nachwuchs zu fotografieren", erklärte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Faultier
Strubbelige Haare, schwarze Knopfaugen und eine Nase wie eine Steckdose: So lässt sich das kleine Faultier beschreiben. Mittlerweile misst das Jungtier ungefähr 20 Zentimeter, wiegt 400 Gramm und knabbert auch schon an Salatblättern. Für die Elterntiere ist das kleine Faultier mit seinen strubbeligen Haaren und schwarzen Knopfaugen bereits der dritte Nachwuchs, das Geschlecht konnte noch nicht festgestellt werden.

Faultiere stammen ursprünglich aus den Regenwäldern Südamerikas, wo sie meist bewegungslos in den Bäumen hängen und mindesten 14 Stunden am Tag dösen. Ihrem gemütlichen Tagesablauf verdanken sie auch ihren Namen. Wenn sie sich bewegen, dann fast ausschließlich im Zeitlupentempo. Auch das Wachstum der Faultier-Babys verläuft sehr langsam: Frühestens mit sechs Monaten wagen es die Jungtiere, auf einem eigenen Ast zu hängen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)