Nach Rudolfsheim-Fünfhaus Wien

Parkpickerl für Meidling nun fix

Parkpickerl für Meidling nun fix

Maria Vassilakou will die Parkpickerl-Zone ausweiten (© picturedesk.com)

Am 8. Dezember ist Parken in Wien frei
Nach Rudolfsheim-Fünfhaus hat nun auch Meidling die Einführung gebührenpflichtiger Stellplätze in der Bezirksvertretung beschlossen.

Geplant sei eine flächendeckende Einführung im zwölften Bezirk, teilte Bezirksvorsteherin Gabriele Votava (S) am Montag in einer Aussendung mit. Aus sechs Bezirken kamen jedoch bereits dezidierte Absagen.

"Die Erfahrungen aus anderen Bezirken zeigen uns, dass das Verkehrsaufkommen zurückgehen und sich die Stellplatzsituation für die Meidlinger Bevölkerung verbessern wird", argumentierte Votava. Der Bezirksbeschluss erfolgte mit den Stimmen von SPÖ, Grünen und der Liste Pro Hetzendorf. Die flächendeckende Einführung beinhaltet allerdings noch einen leichten Vorbehalt: So sei der westliche Teil von Hetzendorf - also der Bezirksteil westlich der Schönbrunner Allee bzw. in weiterer Folge in Richtung Süden westlich der Jägerhausgasse - im Rahmen der Erweiterungsstudie unzureichend untersucht worden. Die Stadt werde genauere Daten im März nachliefern. Danach will der zwölfte Bezirk endgültig entscheiden, ob dieser Teil Hetzendorfs ebenfalls zur Pickerlzone erklärt wird.

Ab 1. Oktober
Fix ist jedenfalls, dass sich die Ausweitung des Parkpickerls zeitlich leicht verschiebt. Laut dem zuständigen Koordinator Leopold Bubak ist nun der 1. Oktober als Starttermin vorgesehen. Ursprünglich war der 1. September geplant. In einigen Bezirken laufen allerdings noch Info-Veranstaltungen für die Anrainer. In Favoriten sowie den Bezirken 14 bis 17 gebe es eine positive Tendenz, debattiert werde aber noch über die genaue Grenzziehung, berichtete Bubak der APA.

Währing befragt Bürger
Der ÖVP-geführte 18. Bezirk wiederum wird noch seine Bürger befragen. Bis 9. März können die per Post verschickten Fragebögen eingesandt werden, die Auszählung ist für 16. März vorgesehen. Bezirksvorsteher Karl Homole (V) hatte versichert, sich an das Ergebnis zu halten - wobei ein gemeinsames Anrainerpickerl mit dem angrenzenden 17. Bezirk angedacht ist. Die Abstellgenehmigung würde dann bezirksübergreifend gelten.

Einige Bezirke haben Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (G) jedoch bereits eine endgültige Absage erteilt. So wird das Parken in Simmering, Hietzing, Döbling, Floridsdorf, der Donaustadt und Liesing auch künftig kostenfrei bleiben. Die betreffenden Bezirke sollen aber zu einem späteren Zeitpunkt - frühestens aber erst zwei Jahre nach Beginn der ersten Ausweitungsrunde - die Möglichkeit erhalten, ebenfalls Parkgebühren einzuheben.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

5 Kommentare
unbekannt Newcomer (2)

Antworten Link Melden 0 am 28.02.2012 09:58

autos brauchen jede menge platz, verströmen teuflischen gestank, verpesten die umwelt und verursachen einen mächtigen volkswirtschaftlichen schaden! meiner meinung nach sollte ganz wien ein parkpickerl-system haben, und der sprit auf mind. 5 euro steigen! mehr grünflächen statt parkplätzen und mehr sinnvolle radwege wär doch nett...

unbekannt Newcomer (1)

Antworten Link Melden 1 am 28.02.2012 14:18 als Antwort auf das Posting von unbekannt am

deine Aussage - amynoemi - das autos jede Menge gestank abgeben und natürlich unsere luft verpesten, stimme ich zu, aber das sich die Situation mit diesen parkpickerl in ganz wien verbessern wird - GLAUBE ICH NICHT!! - das ist wie immer ABZOCKEREI!!! der staat überlegt sich nur immer neue Methoden und zockt den einfachen Bürger aus! Es gibt Menschen, die aufs Auto angewiesen sind! Solche Aussagen mit hohen spritkosten kommen vor allem von denen, die sich natürlich nicht in so einer Situation befinden, alles mit den Öffis erreichen können und kauf wegfahren!
Hauptsache, die Stadt organisiert noch ein paar neue Radwege, die kaum jemand nutzt, da es leichter ist, auf Hauptstrassen herumzufahren und nicht den danebenliegenden Radweg zu benutzen!!!!!!!!!!! (sehr sehr sehr ... oft beobachtet!!)

josef4 Veteran (169)

Antworten Link Melden 0 am 27.02.2012 18:35

da wird über uns Wähler ganz einfach drübergefahren, das war meine letzte Wahl für ROT,ab jetzt gibt´s als Rache Strache.!!!!!!!!!!!!!!!

unbekannt Newcomer (2)

Antworten Link Melden 1 am 28.02.2012 09:54 als Antwort auf das Posting von josef4 am

ob das so intelligent ist wage ich zu bezweifeln

josef4 Veteran (169)

Antworten Link Melden 0 am 28.02.2012 19:24 als Antwort auf das Posting von unbekannt am

eine Bevormundung,ohne wen zu fragen ist kein Demokratischer.wieso sind die Roten im 23 Bezirk besser? haben die Meidlinger Angst vor der Vassilakou?
hätten wir Abgestimmt hätte ich das Ergebnis sehr zur kenntnis genommen,aber über uns drüberfahren ist Frechheit sondergleichen, und total Überheblich da muss man Gegensteuern,diese Abgehobene Svoboda ist ja ein Feind der Meidlinger,man sie nur die neue Regelung rund um die Oswaldgasse, " Parkplätze wird es deswegen sicherlich nicht mehr geben " aber Hauptsache wir werden mit fast € 180,- zu Kassa gebeten. um €100,- mehr als ein Autobahnpickerl,fast keiner unserer Anrainer kann sich das leisten,Rund ums Schöpfwerk 70% Ausländer welche sogar Wohnbeihilfe benötigen, wie sollen diese auch noch € 180,- für´s Parken aufbringen ?

Mehr Kommentare anzeigen
Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)