Ausnahmen für Anrainer Wien

Chaos bei Parkpickerl geht weiter

Am 8. Dezember ist Parken in Wien frei

Die neuen Parkpickerl-Zonen sind umstritten

Am 8. Dezember ist Parken in Wien frei

Die neuen Parkpickerl-Zonen sind umstritten

Bei der Wiener Parkraumbewirtschaftung gibt es schon jetzt zwei Sonderzonen, sie werden auch für die neuen Parkpickerlbezirke gelten. Zudem gibt es sogenannte Berechtigungszonen. In den nächsten Tagen wird entschieden, ob Favoriten zur Parkpickerlzone wird.

In den sogenannten "Überlappungsgebieten" definieren zwei angrenzende Bezirke mit Parkpickerlflächen, wo jeweils beide Bezirksanrainer parken dürfen. Ein Beispiel dafür ist das Gebiet rund um das Rathaus: Hier dürfen sowohl die Josefstädter als auch Anrainer aus der Inneren Stadt mit ihren Parkpickerl stehen.

Berechtigungszonen für Nachbarbezirke
Zudem gibt es sogenannte Berechtigungszonen. Sie gelten für Anrainer knapp außerhalb einer Parkpickerlzone in einem anderen Bezirk. Sie dürfen sich ein Parkpickerl aus dem angrenzenden Bezirk kaufen. Eine Berechtigungszone ist etwa für die Antonigasse vorgesehen, in deren Mitte die Bezirksgrenze zwischen Währing und Hernals verläuft. Währing hat die Parkraumbewirtschaftung abgelehnt. Die Anrainer werden aber ein Pickerl aus Hernals beantragen können.

In den nächsten Tagen wird entschieden, ob Favoriten zur Parkpickerlzone wird. Umstritten ist wie in anderen Bezirken die Zonengrenze.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)