Michael H. im "Heute"-Interview Wien

Amokschütze spricht: "Es tut mir alles so leid!"

Amokschütze spricht: "Es tut mir alles so leid!"

Michael H. (18) am Tag danach: Der Amokschütze von Favoriten zeigt sich geläutert (© Denise Auer)

Michael H. (18) am Tag danach: Der Amokschütze von Favoriten zeigt sich geläutert
Michael H. (18) am Tag danach: Der Amokschütze von Favoriten zeigt sich geläutert
Michael H. (18) hat den Gemeindebau in der Alxingergasse in Angst versetzt, weil er mit zwei Waffen auf Menschen gezielt hat (wir berichteten). Am Tag danach hat der Favoritner im Heute-Gespräch ein schlechtes Gewissen. "Ich möchte mich ehrlich entschuldigen!"

Die fast leere Wodka-Flasche steht am Tag nach dem spektakulären Vorfall noch am Wohnzimmer-Tisch. "Ich habe aus Kummer getrunken. Nach einem Streit hat sich meine Freundin von mir getrennt, da wollte ich aus dem Fenster springen", erzählt Michael H. (18).

Der Amokschütze aus Favoriten ist zwar geschockt über sein eigenes Verhalten, versichert aber: "Ich habe nicht geschossen! Ich habe nur auf die stehenden Menschen gezielt, damit sie den Gehsteig unter meinem Fenster frei machen."

Bei einigen Nachbarn im Haus hat sich Michael H. am Dienstag schon persönlich entschuldigt. "Ich habe in meinem Leben schon viel Blödsinn gemacht, aber das war jetzt wirklich zu viel", zeigt sich der arbeitslose Jugendliche geläutert. Eine Gerichtsverhandlung wird ihm das aber nicht ersparen.

Andreas Huber, Denise Auer

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)