Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Anti-Israel-Proteste

Lade Login-Box.

31.05.2012

Finanzielle Probleme

Wiener Linien-Mitarbeiter veruntreut eine halbe Million

ERSTE STATION VON WIENS UNTERPFLASTERSTRASSENBAHN IN NEUEM DESIGN

"Die Stadt gehört dir" - und das Geld auch, dachte sich der untreue Mitarbeiter. (© APA)

Ein Mitarbeiter der Wiener Linien soll über Jahre hinweg Geld aus dem Marketingbudget unterschlagen haben. Einen diesbezüglichen Bericht der Tageszeitung Die Presse (Freitagausgabe) bestätigte eine Sprecherin der Wiener Linien am Donnerstagabend.

Insgesamt sollen es rund 500.000 Euro gewesen sein, die sich der Verdächtige seit 2005 auf ein eigenes Konto überweisen ließ. Er sitzt dem Bericht zufolge seit 4. Mai in Untersuchungshaft.

Auffällige Transaktionen
Den Fall bracht die Bank des Wiener Linien-Mitarbeiters ins Rollen. Das Geldinstitut entdeckte auffällige Transaktionen auf dem Konto des Mannes und erstattete Anzeige wegen Geldwäscheverdachts. Der Verdächtige soll die Buchhaltung regelmäßig mittels gefälschter Unterschrift seines Chefs beauftragt haben, Geld auf ein von ihm eingerichtetes Konto zu überweisen.

Die Causa dürfte deshalb nicht aufgefallen sein, weil solche Transaktionen im Falle des Mannes kraft seiner Position durchaus üblich gewesen sein dürften. Als Verwendungszweck wurden Sponsoringtätigkeiten angegeben.

Finanzielle Probleme
Den zuständigen Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich erklärte er laut Presse, dass er wegen finanzieller Schwierigkeiten mit den Taten begonnen habe. Weil es sehr leicht gegangen sei, dürfte der Verdächtige immer wieder zugegriffen haben.

Die Wiener Linien kündigten an, den Vorfall genau zu untersuchen. Die Kontrollinstanzen seien aktiviert worden. Es werde auch eine Verstärkung der Sicherheitsbestimmungen überlegt.


News für Heute?


Verwandte Artikel

Wiener Linien starten mit Ferien-Fahrplan

Geänderte Intervalle ab 30. Juni

Wiener Linien starten mit Ferien-Fahrplan

Das sind die neuen Busse der Linie 13A

Platz für mehr Passagiere

Das sind die neuen Busse der Linie 13A

U4-Sanierung begonnen: Erste Arbeiten laufen

Neues Stellwerk in Meidling

U4-Sanierung begonnen: Erste Arbeiten laufen

In Wien fahren demnächst neue Hybrid-Busse

Umweltfreundlich, leise, komfortabel

In Wien fahren demnächst neue Hybrid-Busse

Sanierung der U6-Stationen geht weiter

Start bei der Thaliastraße

Sanierung der U6-Stationen geht weiter

U6-Vergewaltiger von 8 Opfern identifiziert

Weitere Enthüllung möglich

U6-Vergewaltiger von 8 Opfern identifiziert

Diese Baustellen kommen auf Öffi-Fahrer zu

Einschränkungen im Sommer

Diese Baustellen kommen auf Öffi-Fahrer zu

Hannes Kartnig hofft auf Fußfessel

15 Monate in den Knast

Hannes Kartnig hofft auf Fußfessel

So multikulti sind unsere Öffis

Internationale Mitarbeiter

So multikulti sind unsere Öffis

Öffi-Duell der Vizebürgermeisterinnen

Brauner kontra Vassilakou

Öffi-Duell der Vizebürgermeisterinnen

Petition für noch bessere Öffis

Verkehrsclub Österreich

Petition für noch bessere Öffis


1 Kommentar von unseren Lesern

0

skyrider (829)
31.05.2012 21:44

Vielleicht . . .
versteht der Laie "Kontrolle" falsch! ABER: Sollte eine Kontroll-Instanz nicht ständig aktiv sein?


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute