Nach Millionen-Debakel Wien

"Check-In 3" am Flughafen Wien eröffnet

Im neuen "Check-In 3" ("Skylink") auf dem Flughafen Wien in Schwechat sind am Dienstag in den frühen Morgenstunden die "Premieren" wie geplant jeweils mit Maschinen der Austrian Airlines (AUA) über die Bühne gegangen.

+++ Flughafen Wien: Das ist das Skylink-Millionengrab +++
+++ Skylink heißt in Zukunft "Check-In 3" +++

Um 4.36 Uhr dockte ein Airbus 319 (OS 9542 aus Hurghada) als erste Maschine überhaupt an der Position F01 an. Etwa 50 Minuten später verließ eine Boeing 737-800 (OS 9123) das Nachbargate F03 und nahm Kurs auf Karpathos.

Dienstagfrüh schien es auf dem nun erweiterten Flughafen Wien nur zufriedene Gesichter zu geben. Bei Tagesanbruch, kaum drei Stunden nach der Inbetriebnahme von "Check-In 3", sah es gar schon nach "business as usual" aus.

Fluggäste zufrieden
Das neue Terminal sei "wunderbar" und "sehr schön", meinte ein aus Ägypten zurückgekehrtes Paar. Die Ankunft im "Check-In 3" sei keine Überraschung gewesen. "Wir haben es in der Zeitung gelesen", gaben sich die Urlauber informiert. Das galt freilich nicht für alle Passagiere. "Deshalb haben wir Sekt bekommen", meinte ein auf den Abflug nach Karpathos wartender Mann, darüber aufgeklärt, dass er zu den ersten Fluggästen im neuen Terminal zähle. Seine Zigarette in einer der großzügigen Raucherlounges genoss er jedenfalls und bezeichnete die Erweiterung als "schön geworden".

Eine Überraschung hatten die Flughafen-Vorstände Julian Jäger und Günther Ofner für die ersten im neuen "Check-in 3" ankommenden Passagiere parat. Zwei Mütter aus Prag mit ihren Töchtern Julia (6) und Magdalena (7) durften sich nach ihrem Ägypten-Urlaub über einen 300 Euro-Scheck freuen.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)