Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter-Chaos

Lade Login-Box.

Fünf Mythen über Ernährung

Wahrheit über Schnaps & Co

Fünf Mythen über Ernährung

Katy Perry: Unschuldig mit 16

Video aufgetaucht

Katy Perry: Unschuldig mit 16

Sportfreunde Stiller mit "Tatort"-Stars

Neuhauser & Krassnitzer

Sportfreunde Stiller mit "Tatort"-Stars

11.07.2012

Crash mit 120 km/h - 2 Tote

Todeskreuzung gilt als besonders gefährlich

Bei einem schweren Auffahrunfall sind Mittwochvormittag in Wien-Donaustadt zwei Menschen getötet worden. Der 62-jährige Fahrer eines Mercedes war mit seinem Auto mit hoher Geschwindigkeit in eine stehende Kolonne gekracht. Er und seine 85-jährige Beifahrerin erlagen noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Als Hintergrund wird ein Herzinfarkt des Lenkers vermutet. Die Kreuzung gilt als besonders gefährlich.

Unfall Wien Erzherzog Straße

Zwei Rettungshubschrauber sind beim Unfall im Einsatz (© OEAMTC/Google)

Der Lenker dürfte mit seiner Schwiegermutter unterwegs zum Arzt gewesen sein, wie am Donnerstag bekannt wurde.

An dem Crash waren insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt. Ein silberner Golf, ein weißer Kia sowie ein schwarzer Landrover standen bei der roten Ampel auf der Erzherzog-Karl-Straße Richtung Wagramer Straße, wo sie die Arminenstraße kreuzt. Plötzlich krachte der Mercedes S-Klasse Coupe in die stehende Kolonne.

Herzinfarkt?
Wie Zeugen berichteten, blieb die Tachonadel nach dem Crash bei 120 km/h stecken. Bremsspuren sind nur wenige auf dem Asphalt zu sehen. Warum der Mann mit so hoher Geschwindigkeit in die Fahrzeuge fuhr, war noch Gegenstand von Ermittlungen. Möglicherweise hat er während der Fahrt einen Herzinfarkt erlitten.

Das letzte Auto der Kolonne, der Landrover, wurde am meisten beschädigt. Der 34-jährige Lenker des großen Wagens wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber "Christophorus 9" ins Spital geflogen. Die Lenker des Golfs sowie des Kias - ein 24-jähriger Mann sowie eine 22-jährige Frau - wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Insassen starben an Unfallstelle
Einige Passanten seien gleich hinzugeeilt und hätten versucht, noch zu helfen. "Von gegenüber ist der Arbeiter vom Franz mit einem Hammer gekommen und hat die Scheibe eingeschlagen, weil sie die Tür nicht aufbekommen haben", erzählt Anrainer Gerd D. "Der Franz ist ein BMW-Auto-Ausparler (Ausschlachter, Anm.)", fügt er erklärend hinzu. Die Insassen des Mercedes wurden zunächst noch reanimiert, starben jedoch an der Unfallstelle.

Für die zahlreich eingetroffenen Helfer bot sich ein schreckliches Bild. Auf der Straße standen die zum Teil völlig zerstörten Fahrzeuge, am Beton klebte viel Blut, zahlreiche Splitter von der zerborstenen Fensterscheiben lagen herum.

"Eine der gefährlichsten Kreuzungen Wiens"
Insgesamt waren vier Rettungsteams im Einsatz. Neben der Rettung, wurden auch der Arbeitersamariterbund, die Johanniter sowie das Rote Kreuz aus Großenzersdorf zu Hilfe geholt, sagte Ronald Packert von der Wiener Rettung. Zudem wurden der Wiener Rettungshubschrauber "Christophorus 9" sowie der Wiener Neustädter Helikopter "Christophorus 3" gerufen.

Gerd D. spricht von der Gefahr auf dieser Kreuzung: "15 Jahre wohn' ich jetzt da. In der Zeit hat es sicher schon zehn oder 20 Unfälle gegeben", meint der 71-Jährige.
(© Red/APA)

News für Heute?


Ort des Artikels


Verwandte Artikel

Schwerer Crash in Wien-Donaustadt

Pkw und Bike kollidiert

Schwerer Crash in Wien-Donaustadt

Die exklusive Seestadt in Aspern

Bauträgerwettbewerbe

Die exklusive Seestadt in Aspern

Dieses Auto ist voll von der Rolle

Überschlag vor Uno-City

Dieses Auto ist voll von der Rolle

Gaspedal-Malheur im 15. Bezirk

Autos beschädigt

Gaspedal-Malheur im 15. Bezirk

Ganz Wien stürmt bei Hitze in die Freibäder

Becken platzen aus allen Nähten

Ganz Wien stürmt bei Hitze in die Freibäder

Wien bekommt mobile Studentenheime

Bis 2015 erste Prototypen

Wien bekommt mobile Studentenheime

Verletzte bei Unfall in Brigittenau

Frau in Spital gebracht

Verletzte bei Unfall in Brigittenau

Polizeiauto crasht vor der Wiener Hauptuni

Auf Jagd nach Einbrechern

Polizeiauto crasht vor der Wiener Hauptuni


3 Kommentare von unseren Lesern

0

reri (26)
15.07.2012 13:40

Die arme Kreuzung
Was kann denn die Kreuzung dafür wenn jemand einen Herzinfarkt hat und einen Unfall verursacht. So ein Schwachsinn aber auch. Offensichtlich darf keiner mehr diese (fürcht) Todeskreuzung passieren.

0

mgriegler@gm... (86)
14.07.2012 14:52

Todeskreuzung?????
In 15 Jahren 10 oder 20 Unfälle????? Und das nennt er dann Todeskreuzung??? - Außerdem: ein Herzinfarkt kann auf der harmlosesten Kreuzung passieren, ist das dann auch eine Todeskreuzung????
Diese Äußerung ist marktschreierisch und idiotisch!

0

phoenix (181)
11.07.2012 18:53

ein toter???
wenn ich das bei fb poste steht dann ein toter--im artikel aber ,das beide verstarben....


LeserHeute

Aktuelle Fotoshows aus Wien

< Melanie B. - Bikini Contest 2014

10 Fotos

Bikini Contest 2014 - Die Top-10

Tom Cruise

18 Fotos

Leserreporter erwischen Tom Cruise

Regenbogen

6 Fotos

Doppelregenbogen über Wien

Laura T. - Urlaubsfoto-Contest 2014

22 Fotos

Sonstiges

Oliver R. - Urlaubsfoto-Contest 2014

42 Fotos

Strand

Peter R. - Urlaubsfoto-Contest 2014

39 Fotos

Natur

Michele F. - Urlaubsfoto-Contest 2014

4 Fotos

Balkonien

Alena B. - Urlaubsfoto-Contest 2014

25 Fotos

Städteurlaub

BMW-Erlkönig in Wien unterwegs

5 Fotos

BMW-Erlkönig in Wien unterwegs

Igelbaby Dieter

4 Fotos

Igelbaby Dieter

>

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute