Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

15.07.2012

Lehrversuch in Hochschule

Unterricht bald nicht mehr auf Deutsch

Bald Realität: Biologie- oder Mathematik-Unterricht auf Türkisch

Bald Realität: Biologie- oder Mathematik-Unterricht auf Türkisch (© Archiv)

Biologie-Unterricht in türkischer Sprache, Geografiestunden auf Serbokroatisch: Die  Pädagogische Hochschule bildet künftig Lehrer mit Migrationshintergrund aus, die in ihrer jeweiligen Muttersprache an Pflichtschulen unterrichten sollen. Und zwar nicht nur die Sprache selbst, sondern auch andere Gegenstände.

In der Lehrgangs-Beschreibung heißt es wörtlich: "Nach Absolvierung dieses Lehrgangs haben die TeilnehmerInnen einen großen Input zur Durchsetzung sozialer Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit erhalten, indem sie ... manifester Chancenungerechtigkeit besser gegenzusteuern gelernt haben."

Wolfgang Aigner, parteifreier Gemeinderat, übt massive Kritik am neuen Lehrgang: "Das ist ein weiterer Kniefall vor integrations-unwilligen Migranten. Wir bauen selber an Parallelgesellschaften mit."

News für Heute?


Verwandte Artikel

Heute startet Poker um die Schule

Einsparungen bei Bildung

Heute startet Poker um die Schule

Gesucht! 1.077 Lehrer fehlen bis Herbst

Nur 168 Posten dauerhaft

Gesucht! 1.077 Lehrer fehlen bis Herbst

Schul-Sparen: Proteste aus allen Parteien

Jung-Politiker für Bildung

Schul-Sparen: Proteste aus allen Parteien

5.000 Cops trainieren für den Ernstfall

"Amokschule" für Polizisten

5.000 Cops trainieren für den Ernstfall

35 Schulen sind ohne fixen Direktor

Pflichtschulen betroffen

35 Schulen sind ohne fixen Direktor

Nächste Schießerei an einer US-Schule

Metalldetektor versagte

Nächste Schießerei an einer US-Schule

Nächster Lesetest an Wiener Schulen

Auch Wortschatz im Test

Nächster Lesetest an Wiener Schulen

Schon wieder Amoklauf an einer US-Schule

Jahrestag von Newton Massaker

Schon wieder Amoklauf an einer US-Schule


7 Kommentare von unseren Lesern

0

mateloco (1)
03.09.2012 15:09

Unglaublich!
Das kann doch nicht sein! Integration ist ein Wort dass jeder Ausländer so wie Einheimischer verstehen muss. Man muss sich daran gewöhnen um die Sprache, Kultur und Lebensweise zu verstehen und sich adaptieren wenn man zu einem anderen Land einwandert. Die Ausländer müssen sich bemühen und die Einheimischen müssen öffnen sein damit der Integrationsprozess erfolgreich geschafft sein kann.

PS: Entschuldigung ob ich Schreibfehler gemacht habe, es ist nur dass ich aus Uruguay komme und als Austauschschüler habe nicht perfekt die Sprache gelernt grinsen

2

Ludwig54 (177)
20.07.2012 01:50

Unterricht nicht mehr Deutsch
Jetzt schlagt´s 13. Zuerst auf unsere Kosten Deutschunterricht, dann den Unterricht in der Gastarbeitersprache. Sind denn jetzt alle verrückt geworden? Alles was gut und recht ist aber mit vollen Händen unser Steuergeld für die zugereisten sogenannten armen Asylanten hinausschmeißen damit diese integriert werden (auch wenn sie gar nicht wollen)und dann noch sagen dass wir Ausländerfeindlich sind wenn der eine oder andere Einheimische weniger Geld zum Leben hat als manch "integrierter Asylant" Taschengeld hat da hört sich schon von vorne herein der Spass auf !! Und jetzt noch diese Meldung von wegen fremdsprachlicher Unterricht an österreichs Schulen ! ES REICHT !!

0

Quattrooo7 (9)
19.07.2012 19:54

Serbokroatisch ....
Sagt mir welche Sprache ist das ..... wiest Ihr nicht das Serben Kirilisch schreiben und Kroaten Latein .... auserdem sind die Sprachen ähnlich .... jedoch nicht die gleiche .... also bite zuerst informieren .....

3

silver. (1951)
16.07.2012 20:43

Hmm
Unterricht auf Englisch kann ich ja schon verstehen (immerhin ists eine Weltsprache, das unseren Sprösslingen nur helfen wird), und bilinguale Schulen gibt es ja auch einige in Österreich.

Aber Türkisch? Und die Sprachen unserer einstigen Kronländer? Als freies Wahlfach okay, aber hier Parallelgesellschaften zu kreieren ist schlicht und einfach destruktiv.

6

reri (26)
16.07.2012 09:46

Wohin soll das führen....
Ich frag mich wozu das alles noch führt. Die Kinder können nicht deutsch weil die Eltern nicht wollen, und in Österreich unterrichten wir sie dann auf türkisch??!!! Mir fehlen die Worte. Statt den Schülern deutsch beizubringen werden unsere paar österreichischen Kinder die noch übrig sind wahrscheinlich Türkischkurse angeboten.Ich kanns nicht glauben. Das kann nur ein Scherz sein, wer bitte denkt sich so etwas aus?

5

charlinchen (93)
16.07.2012 19:56

Antwort auf Wohin soll das führen....
Sowas denken sich Politiker aus die bei den nächsten Wahlen auf diese Wählerstimmen angewiesen sind, weil sie kein Österreicher mehr wählen wird.

1

Ludwig54 (177)
20.07.2012 02:08

Antwort auf Antwort auf Wohin soll das führen....
Es muß wohl so sein. Wenn ich in der Privatwirtschaft einen Fehler mache bekomm ich vom Chef eine auf den Deckel. Wenn ich als österreichischer Politiker laufend Fehler mache dann muß ich mir als Politiker den Kopf zerbrechen woher ich bei der Wahl Stimmen bekomme und bekomm u.U noch eine Belobigung. Je nachdem wieviel davon mitnaschen können. Wenn es mich als Politiker noch dazu eigentlich nichts kostet weil das dafür notwendige Kleingeld eh der Steuerzahler aufbringt ja da ist es dann leicht ein paar Stimmen zu kaufen. Die denken aber nicht bis morgen. Welche Amtssprache haben wir morgen??


LeserHeute

Aktuelle Fotoshows aus Niederösterreich

< Wohnungsbrand in Simmering

5 Fotos

Wohnungsbrand in Simmering

Frühling in Wien

5 Fotos

Frühling in Wien

Autounfall Überschlag Donaustadt Wagramer Straße

4 Fotos

Autoüberschlag in Donaustadt

Lisa-Marie S. - Selfie Contest 2014

24 Fotos

27.3 - Tag 18

Ekaterina I. - Selfie Contest 2014

25 Fotos

26.3. - Tag 17

Sultan K. - Selfie Contest 2014

24 Fotos

25.3. - Tag 16

Kathrin H - Selfie Contest 2014

24 Fotos

24.3. - Tag 15

Kurt B - Selfie Contest 2014

5 Fotos

23.3. - Tag 14

Kerstin N. - Selfie Contest 2014

7 Fotos

22.3. - Tag 13

Martin H. - Selfie Contest 2014

12 Fotos

21.3. - Tag 12

>

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute