Zweiter Vorfall Wien

Wieder Drohung mit Bombe gegen AMS

Wieder Drohung mit Bombe gegen AMS

Archivbild: Von der Evakuierung betroffen waren mindestens 60 Personen (© APA/Archivbild)

WIENER KAUFHAUS "STEFFL" NACH BOMBENDROHUNG EVAKUIERT
Archivbild: Von der Evakuierung betroffen waren mindestens 60 Personen
Das Arbeitsmarktservice in Wien-Donaustadt kommt nicht zur Ruhe. Nachdem bereits Ende Juni das Gebäude wegen einer Bombendrohung evakuiert werden musste, drohte auch am Montag wieder ein Unbekannter telefonisch mit Sprengstoff.

Prandaugasse 58 AMS Bomendrohung
Hier, in der Prandaugasse 58, befindet sich die betroffene AMS-Stelle
Wieder brach kurzzeitig Panik aus, als die Einsatzkräfte die Mitarbeiter des AMS vor der angeblichen Bombe in Sicherheit brachten. Ein Sprengstoffkommando durchsuchte die AMS-Filiale, Bombe wurde jedoch keine gefunden. Nach der teilweisen Evakuierung und einer groß angelegten Suchaktion konnte Entwarnung gegeben werden - die Mitarbeiter kehrten mit einem mulmigen Gefühl an ihren Arbeitsplatz zurück.

Nun läuft eine fieberhafte Suche nach dem Anrufer. Bereits am 29. Juni ging eine Bombendrohung gegen das AMS in Donaustadt ein. Ob es sich um den gleichen Anrufer wie bereits damals handelte, konnte die Polizei nicht bestätigen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)