Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Drama am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Milo Moiré legte nackt Eier

Kunst-Performance

Milo Moiré legte nackt Eier

Wiens neues Wahrzeichen

Hase auf Albertina

Wiens neues Wahrzeichen

Eierpecken: So gewinnt man immer

Kampf ums stärkste Ei

Eierpecken: So gewinnt man immer

18.07.2012

Übersicht

Wo das Wiener Parkpickerl überall gilt

Kurzparkzone Parkpickerl

Ab Herbst wird in fünf weiteren Bezirken die Kurzparkzone gelten (© APA)

Nach monatelangen Debatten und zunehmendem Druck der Opposition hat sich die Wiener Stadtregierung am Dienstag auf ein Modell zur Ausweitung der Kurzparkzone geeinigt. Ab Herbst wird in fünf weiteren Bezirken die Kurzparkzone gelten. Zu den bisherigen Regeln in den Innenstadtbezirken wird es jedoch deutliche Unterschiede geben. Das berichtet der  ORF  Wien.

Bisher galt eine Gebührenpflicht flächendeckend innerhalb des Gürtels (Bezirke 1 bis 9) und im 20. Bezirk. Grundsätzlich herrscht dort werktags von 9.00 bis 22.00 Uhr Gebührenpflicht. Die Parkdauer ist auf zwei Stunden begrenzt. Eine Sonderregelung existiert für das Gebiet rund um die Stadthalle im 15. Bezirk - auch dort ist das Parken in den Abendstunden schon bisher kostenpflichtig.

Parkpickerl in Wien - Die neuen Zonen - Aktualisiert

Günstiger, kürzer und weiterhin nicht flächendeckend soll es die Kurzparkzone in Außenbezirken geben (© APA)


Parkpickerl "light" von Meidling bis Hernals
Die laufend steigende Zahl an Pendlern und viele "Parkpickerlflüchtlinge" aus Gürtel-nahen Innenstadtbezirken machen die Situation aber auch außerhalb des Gürtels für Autobesitzer immer unerträglicher. Die durch ihre Nähe zu beliebten Innenstadtbezirken besonders neuralgischen Bereiche des 15., 16. und 17. Bezirks sowie der 12. und 14. sollen nun ab Herbst durch eine Art Parkpickerl "light" entlastet werden.

Gebührenpflicht nur bis 19.00 Uhr
Künftig gilt in Teilen dieser Bezirke eine Kurzparkzone von 9.00 bis 19.00 Uhr, und nicht wie in der Innenstadt bis 22.00 Uhr. Wo exakt die Linien der Gebührenpflicht verlaufen sollen, ist noch nicht überall klar. In Ottakring zum Beispiel wird die Zone nicht wie ursprünglich geplant bis zur Savoyenstraße reichen, sondern nur noch bis zur Maroltingergasse/Sandleitengasse.

90 statt 120 Euro
Es gäbe derzeit aber noch Gespräche mit den betroffenen Bezirken, heißt es am Dienstag von der Stadtregierung. Fest steht, dass das Parkpickerl für die äußeren Bezirke günstiger sein wird: Statt den 120 Euro pro Jahr wird es 90 Euro kosten - hinzu kommen ebenfalls noch Gebühren, die derzeit bei etwa 50 Euro liegen.

Angeglichen an die "alten" Pickerlzonen wird der Bereich um die Stadthalle. Dort muss man künftig zwischen 9.00 bis 22.00 Uhr Parkscheine ausfüllen bzw. Pickerlinhaber sein - statt wie bisher nur in den Abendstunden. Für Bezirksbewohner, die außerhalb der Nichtparkpickerlzone leben, soll es künftig einfacher werden, eine Berechtigungskarte zu bekommen. Die Überlappungsbestimmungen (für Personen, die an Bezirksgrenzen liegen) werden großzügiger ausfallen als ursprünglich geplant, hieß es.

Währing und Döbling lehnen Pickerl ab
Wäre es allein nach den Grünen gegangen, gäbe es in Wien ab Herbst auf nahezu allen Straßen Wiens eine Parkpickerlpflicht. Dieser Wunsch scheiterte jedoch am Widerstand mehrerer Bezirke. Nicht nur die ÖVP-Hochburgen Währing (18.) und Döbling (19.), auch viele rote Bezirke legten sich - nicht zuletzt aus Angst vor möglichem Wählerabgang Richtung FPÖ - quer und entschieden sich dafür, das Gratisparken beizubehalten.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Mahü sorgt für leere Parkhäuser

Garagenbetreiber verlieren

Mahü sorgt für leere Parkhäuser

Dieser Smart braucht gleich 2 Parkplätze

Kleines Auto gaaanz groß

Dieser Smart braucht gleich 2 Parkplätze

Rätsel um Parkzone im Fahrverbot bei WU

"Klingt nach Abkassieren"

Rätsel um Parkzone im Fahrverbot bei WU

Stadthalle: Pickerlzone wird kleiner

FP fordert Rückzahlung

Stadthalle: Pickerlzone wird kleiner

Auto rollte davon, während Fahrer auf A2-WC war

"Fluchtversuch" auf Parkplatz

Auto rollte davon, während Fahrer auf A2-WC war

ÖAMTC kritisiert jetzt Umsetzung

Anrainer-Parkplätze

ÖAMTC kritisiert jetzt Umsetzung

Per Internet freie Parkplätze in Wien finden

Restplöatzbörse fürs Auto

Per Internet freie Parkplätze in Wien finden

VP-Bezirksvorsteher fordern Anrainerparkplätze

Parkpickerl weiterhin abgelehnt

VP-Bezirksvorsteher fordern Anrainerparkplätze



LeserHeute

Aktuelle Fotoshows aus Kurioses

< Wohnungsbrand in Simmering

5 Fotos

Wohnungsbrand in Simmering

Frühling in Wien

5 Fotos

Frühling in Wien

Autounfall Überschlag Donaustadt Wagramer Straße

4 Fotos

Autoüberschlag in Donaustadt

Lisa-Marie S. - Selfie Contest 2014

24 Fotos

27.3 - Tag 18

Ekaterina I. - Selfie Contest 2014

25 Fotos

26.3. - Tag 17

Sultan K. - Selfie Contest 2014

24 Fotos

25.3. - Tag 16

Kathrin H - Selfie Contest 2014

24 Fotos

24.3. - Tag 15

Kurt B - Selfie Contest 2014

5 Fotos

23.3. - Tag 14

Kerstin N. - Selfie Contest 2014

7 Fotos

22.3. - Tag 13

Martin H. - Selfie Contest 2014

12 Fotos

21.3. - Tag 12

>

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute