Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Hausräumung in Wien | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

22.07.2012

Nach Unfall

Wiener sitzt in serbischem Horror-Knast

Christian Bucher

Christian Bucher hofft auf seine Auslieferung nach Österreich

Das Thermometer zeigt derzeit 42 Grad. In der Vier-Mann-Zelle drängen sich 12 Gefangene. Gemeinsames WC ist ein dampfender Kübel. Ein Wiener EDV-Techniker zerbricht in Serbiens schlimmstem Knast. Seine Schuld: Sekundenschlaf am Steuer.

Am Heiligen Abend 2011 ging das stille Glück von Christian Bucher kaputt. Beruflich hatte es der EDV-Techniker (49) zu Ansehen gebracht. Privat lebte er mit seiner Partnerin Radost die Liebesformel eins und eins ist eins. Und wenn Mama Edith von ihrem Sohn erzählte, leuchteten ihre Augen vor Stolz.

Doch an diesem Tag war der Wiener überfordert: Unterwegs in Serbien, fielen ihm bei Pirot am Steuer die Augen zu. Furchtbare Folge: Buchers Lancia kollidierte frontal mit einem Pkw; dessen Lenker (62) starb. Bucher war weder alkoholisiert noch gerast. In Österreich hätte er eine bedingte Strafe bekommen. In Serbien fasste er zwei Jahre und drei Monate Haft aus.

Die sitzt er im Horror- Knast von Sremska Mitrovica ab: dreifach überbelegt, schläft Bucher in der Zelle auf dem Boden, ständig in Angst vor latenter Gewalt. Österreich hat seine Auslieferung beantragt, doch die Bürokratie ist lahm. "Lange hält Christian nicht mehr durch", weiß Mama Edith aus Panik- Briefen. Ihre Augen leuchten nicht mehr. Jetzt sind sie nass.

Wolfgang Höllrigl

News für Heute?


Verwandte Artikel

23-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Unfallserie in Oberösterreich

23-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Deutscher bei Kopfsprung in Bodensee verletzt

Polterabend endete tragisch

Deutscher bei Kopfsprung in Bodensee verletzt

Bootsunfall auf Donau: 70-Jähriger vermisst

Sportboot mit Frachter kollidiert

Bootsunfall auf Donau: 70-Jähriger vermisst

Gaspedal-Malheur im 15. Bezirk

Autos beschädigt

Gaspedal-Malheur im 15. Bezirk

18-Jähriger rammte Auto, Beifahrerin starb

Lenkerin im künstlichen Tiefschlaf

18-Jähriger rammte Auto, Beifahrerin starb

Postler (51) von eigenem Auto erdrückt

Tragischer Arbeitsunfall

Postler (51) von eigenem Auto erdrückt

Luxuswagen knallte im Regen gegen Leitschiene

Lenker verlor die Kontrolle

Luxuswagen knallte im Regen gegen Leitschiene

Radfahrer kracht auf der MaHü gegen den 13A

Windschutzscheibe zerstört

Radfahrer kracht auf der MaHü gegen den 13A


5 Kommentare von unseren Lesern

0

VirusMan (2)
25.07.2012 12:04

Der arme Mann...
Tötet einen Menschen und muss leiden....
Recht so

1

Xtanbul1 (28)
24.07.2012 00:51

wo bleibt die gerechtigkeit???
nur weil er keine schlafpause gemacht hat, ist ein MENSCH gestorben!!!typisch,ist der Opfer ein Ausländer und der Täter Österreicher dann wirt alles gedreht!!aaaa schade,der hat so hart gearbeitet,mamis Augen leuchten nicht mehr ...sind jetzt nass.... bla bla bla!!!
Und was ist mit der gestorbenen??oder seine familie===??die haben sicher mehr geweint!er ist verantwortlich für den TOT EINES MENSCHEN also muss auch im Knast sitzen!!

0

AchilesTheKi... (6)
25.07.2012 08:28

Antwort auf wo bleibt die gerechtigkeit???
ha..ha, würd mich brennend intressiern wies dir da unten geht, wenn du an seiner stelle in dem Kanst hockst...ob du dann noch immer so reden würdest zwinkern
aber naja so weit hast wohl ned gedacht

1

unbekannt (1)
23.07.2012 20:46

unfassbar
Das ist unfassbar! Ich dachte, als Österreicher würde man in so einem Fall binnen Tagen nach Österreich geholt. Da muss man wohl sonstige Wege und Gelder mobilisieren, dann klappt es sicher. Aber als normaler, unbescholtener Bürger... Wer auch immer dafür zuständig ist: bitte tut was, schnell!!

0

gabriela50 (2)
23.07.2012 14:01

apell an unsere politiker
Wo sind unsere Politiker in sämtlichen Ämtern wenn man sie braucht? Auf Urlaub, im Krankenstand? Hat doch schon jeder Vertreter einen Vertreter, ist es dann nicht möglich entsprechende Anfragen etwas schneller zu bearbeiten?


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute