Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter in Österreich | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

23.07.2012

Wegen heftigen Widerstands

Stadt Wien startet Parkpickerl-Kampagne

Die Bevölkerung soll über die Parkpickerl-Vorteile informiert werden.

Die Bevölkerung soll über die Parkpickerl-Vorteile informiert werden. (© APA)

Die Wiener Stadtregierung geht jetzt in Sachen Parkpickerl-Debatte in die Offensive. Nachdem die Parkraum-Erweiterung nun doch im Herbst in Kraft treten soll und die dafür vorgesehene Bürgerbefragung erst danach stattfinden wird, will man die Bevölkerung mit einer ausgedehnten Werbekampagne und Slogans wie "Mehr Platz zum Leben. Das ist der Sinn des Klebens." über die Vorteile der gebührenpflichtigen Parkmaßnahme in Kenntnis setzten.

+++ Parkpickerl im Herbst - Volksbefragung später +++


Auf dem dazupassenden Inserat ist "Gerhard mit seinem Enkel Linus" zu sehen. Der Junior, so heißt, liebt Spielplätze. "Das Parkpickerl sorgt dafür, dass Parks nicht zu Parkplätzen werden", wird betont. Weitere Vorteile, auf die verwiesen wird, sind unter anderem: "Weniger im Stau stehen", "Bessere Luft für uns alle", "Mehr Parkplätze für uns".

+++ Wo das Parkpickerl überall gilt +++

Der Wiener FP-Klubchef Johann Gudenus kritisierte am Montag die "Eigenwerbung" der Stadt als "Propaganda-Plakataktion". Er forderte einmal mehr, die Wiener vor der Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung zu fragen.

Volk wird im Februar 2013 befragt
Unterdessen zeichnet sich immer mehr ab, dass die von der Stadt angekündigte Volksbefragung im Februar 2013 stattfinden wird. Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (G) stellte in Aussicht, dass die Befragung für diesen Monat angesetzt werden könnte.

Um das Parkpickerl im engeren Sinn wird es dabei wohl nicht gehen. Denn die Ausweitung soll bereits im Herbst stattfinden. Bei der Volksbefragung sollen jedoch sehr wohl Fragen zu künftigen Verkehrsmaßnahmen gestellt werden, wobei diese konkret noch nicht feststehen. Auch über andere Themen sollen die Wiener bei dieser Gelegenheit entscheiden dürfen.


News für Heute?


Verwandte Artikel

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

Prohaska wäre neidisch

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

Stadtschulrat: Häupl überlegt Krauss-Ablehnung

Blauer für Ausländerklassen

Stadtschulrat: Häupl überlegt Krauss-Ablehnung

Vassilakou bleibt bei Parkpickerl-Erweiterung

Proteste dennoch ernst nehmen

Vassilakou bleibt bei Parkpickerl-Erweiterung

Wien ist Lebenswerteste Stadt der Welt!

Lebensqualität Platz 1

Wien ist Lebenswerteste Stadt der Welt!

So haben die Bürger in Wien gewählt

Großparteien verlieren

So haben die Bürger in Wien gewählt

Häupl warnt vor Schwarz-Blau

"Minus nur beim Gewicht"

Häupl warnt vor Schwarz-Blau

Ende von Amtsgeheimnis wird im Herbst fixiert

Informationsfreiheitsgesetz

Ende von Amtsgeheimnis wird im Herbst fixiert

60.000 Unterschriften gegen Parkpickerl

Volksbefragung nun möglich

60.000 Unterschriften gegen Parkpickerl

MaHü: Vassilakou gibt Planung ab

Experten an der Reihe

MaHü: Vassilakou gibt Planung ab

Keine Spesenerhöhung für Abgeordnete

Absage nach heftiger Kritik

Keine Spesenerhöhung für Abgeordnete


2 Kommentare von unseren Lesern

0

luckyluke1 (236)
23.07.2012 18:06

wenns keine abzocke wäre....
....dann müßte das parkpickerl für wiener gratis sein!!! -aber wir wissen ja, wer in der stadtregierung sitzt!!!! ...unser geld verprassen, dann abkassieren!!!!!!!

0

siska (1377)
23.07.2012 15:24

Die Roten und Grünen werden schon sehen...
....daß sie diese Kampagne in den sicheren politischen Abgrund führt! Die Autofahrer lassen sich die Abzockerei nimmer lange gefallen! Die Vassilakou will ja auch nur, daß die Leute ihre Autos stehen lassen, damit sie dann besser abgecasht werden können!Falls man überhaupt noch einen Parkplatz findet - denn die Garantie hast ja eh nicht und zahlst brav fast 200 € im Jahr! Schöne Chuzpe! Hoffe,für den Häupl und die Vaselinku hat sich das Kapitel BGM und Vize bald erledigt!


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute