Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ebola | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Linkin Park live in Wien

Die letzten Tickets!

Linkin Park live in Wien

Anna Netrebko feierte Verlobung

Mit Tenor Yusif Eyvazov

Anna Netrebko feierte Verlobung

Übelste Hotels der Party-Hotspots

Lloret de Mar und Co.

Übelste Hotels der Party-Hotspots

Heilende Kräuter mit AH-Effekt

Küchenklassiker

Heilende Kräuter mit AH-Effekt

26.07.2012

Stadtoberhaupt gibt zu

Häupl: "Beim Parkpickerl ging einiges schief"

Michael Häupl

Stadt-Chef Häupl gibt Versäumnisse zu (© Sabine Hertel)

Selbstkritik vorm Sommer-Urlaub: In einem Interview gesteht Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) Fehler im Vorfeld der Ausweitung ein. Entgegen - "von der ÖVP" - gestreuten Gerüchten sei das Koalitionsklima mit den Grünen "weiterhin gut".

"Das hat keinen Sinn mehr, da jetzt herumzuraunzen",  zieht der Wiener Stadtchef einen Strich unter die Parkpickerl-Debatte. Man hätte schon früher erklären sollen, dass es sich um die Ausweitung einer seit 20 Jahren bestehenden Maßnahme handle und die Erfahrungen damit in den Innenstadtbezirken positiv seien, so Häupl. Es bei der Kommunikation "sicher einiges schief gelaufen." Das ändere aber nichts an der Tatsache, dass er zur nun geplanten Parkpickerllösung stehe.

+++ Rathaus zögert Parkpickerl-Befragung hinaus +++

Von einer Volksbefragung hält Häupl weiterhin wenig: "Was so rasend demokratisch daran sein soll, dass Simmeringer, Donaustädter oder Favoritner über eine Parkpickerlzone in Ottakring entscheiden sollen, das wird man mir auch erst erklären müssen." Der inhaltlichen Kritik sei mit der Änderung von Zonengrenzen, Geltungsdauer und Preisreduktion Rechnung getragen worden.

+++ Stadt Wien startet Parkpickerl-Kampagne +++
+++ ÖVP entsetzt über grünen Parkpickerl-Vorstoß +++

Das rot-grüne Verhältnis in Wien sei "weiterhin gut". Anderslautende Meldungen hätten mit einer "bestimmten Strategie" der ÖVP zu tun, im Vorfeld der Nationalratswahl 2013 Stimmung gegen Rot-Grün zu machen, ist Häupl sicher.

+++ Nationalratswahl 2013: Große Lücke im Starterfeld +++

News für Heute?


Verwandte Artikel

"Goldener Rathausmann" geht an Hellen Mirren

Oscar in bester Gesellschaft

"Goldener Rathausmann" geht an Hellen Mirren

Häupl besteht auf Volksbefragung 2013

Bürgermeister zu Parkpickerl

Häupl besteht auf Volksbefragung 2013

Dieser Smart braucht gleich 2 Parkplätze

Kleines Auto gaaanz groß

Dieser Smart braucht gleich 2 Parkplätze

Immo-Spekulationen: Grüne wollen Ethikrat

Chorherr bittet die Branche um Hilfe

Immo-Spekulationen: Grüne wollen Ethikrat

"Blutiger" Gaza-Flashmob vor der Staatsoper

Theatralische Protestaktion

"Blutiger" Gaza-Flashmob vor der Staatsoper


4 Kommentare von unseren Lesern

0

20er (1003)
30.07.2012 23:08

Ja Hr. Bürgermeister!
Beim Parkpickerl ging Einiges schief und zwar ihre Vize.Bgm und ihre Grünen mit Verkehrsangelegenheiten zu beuaftragen. Das ging in die Hosen!!

0

Walter1961 (85)
29.07.2012 22:50

Typisch Rot
Die meinung der Bürger zählt überhaupt nichts hauptsache sie können weiterhin die Teuros die sie uns Stehlen für sinnlose Plakat und Ganzseitige Zeitungsinserate rauswerfen und sich selbst die Taschen vollstopfen

0

martina29 (5)
27.07.2012 19:24

Häupls Problem
Faymann meinte "da Häupl wisse vom Wirtshaus wie die Leut denken", na wohl doch nicht! Oder sich mehr aufs Glaserl konzentriert. Die nächsten Wahlen werden spannend, für manche ernüchternd.

0

chicco77 (192)
27.07.2012 13:24

nastrovje
dowarisch michi!


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute