Mit Pfefferspray Wien

Airline-Büro gestürmt - 15 Polizisten verletzt

Polizei Beamte Polizeibeamte Polizisten

Archivbild: Die Polizisten wurden offenbar mit Pfefferspray besprüht und dabei verletzt

Polizei Beamte Polizeibeamte Polizisten

Archivbild: Die Polizisten wurden offenbar mit Pfefferspray besprüht und dabei verletzt

Hektische Szenen spielten sich Freitag gegen 18.10 im Büro der Turkish Airlines in der Operngasse 3 in Wien-Innere Stadt ab. Laut Exekutive stürmten etwa zehn Personen die Räumlichkeiten. Die Polizei stand im Einsatz, 15 Beamte wurden verletzt.

Die Aktivisten platzierten Transparente im Auslagenbereich. Ein Angestellter setzte allerdings plötzlich eine Pfefferspray ein. Sowohl die kurdischen Demonstranten als auch 15 Polizisten mussten durch die Wiener Rettung ambulant versorgt werden.

Die Polizisten sicherten gerade das Gebäude, als der Angestellte der Fluggesellschaft zum Pfefferspray griff. Der Angestellte der Turkish Airlines wurde festgenommen, die Aktivisten nach dem Versammlungsgesetz angezeigt. Der Einsatz war mit 19.15 Uhr beendet, teilte die Polizei mit.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

1 Kommentar
20er Veteran (1003)

Antworten Link Melden 0 am 30.07.2012 23:05

Kurden gegen Türken! Und Das in Österreich!
Ganz Super und für Gutmenschen natürlich wieder akzeptierbar!! Nicht mehr lange und wir haben in unserem land noch Bürgerkriege unter Moslems oder anderen Volksgruppen. Wahnsinn!!

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel