Polizist sieht nur zu Wien

Juden-Beschimpfung am Schwedenplatz

Juden-Beschimpfung am Schwedenplatz

Der Polizist stand nur tatenlos daneben und hat gegrinst, laut Aussage des Opfers. (© APA/Archivbild)

Polizei Polizeibeamter Polizist POLIZEI-KONTROLLE U-BAHN Polizei und U-Bahn
Der Polizist stand nur tatenlos daneben und hat gegrinst, laut Aussage des Opfers.
"Hau ab, Du Scheiß-Jude! Juden raus! Heil Hitler!". Mit diesen und anderen Worten ist laut einem schriftlichen Protokoll ein Wiener Rabbiner gestern, Donnerstag, am Schwedenplatz in der Wiener Innenstadt von einem Fußballfan beschimpft worden. Laut den Angaben wurde der Vorfall von in etwa drei Metern entfernten Polizeibeamten beobachtet.

Er soll sich gegen 16.30 Uhr ereignet haben, als sich dort im Zuge des Fußball-Europa-League-Spiels gegen SK Rapid Anhänger der griechischen Fußballmannschaft PAOK Saloniki versammelt hatten. Polizeisprecher Roman Hahslinger gab am Freitag an, dass das Schreiben dem Beschwerdereferat weitergeleitet wurde und die darin enthaltenen Vorwürfe geprüft würden.

"Na hörn's, heut' is Fußball!"
Als der Betroffene die Polizisten fragte, ob sie nichts dagegen unternehmen wollten, bekam er laut seinen Angaben von einem der Beamten die Antwort: "Na hörn's, heut' is Fußball!". Der Fußball-Fan soll währenddessen noch immer mit zum Hitlergruß erhobener Hand vor dem Rabbiner gestanden sein. Laut dem Protokoll versuchte der Geistliche ohne Erfolg, weitere Polizeibeamte über den Vorfall zu informieren.

Wörtlich heißt es in dem Schreiben: "Mit antisemitischen Beschimpfungen auf offener Straße bedacht zu werden, gehört leider zum Alltag für Wiener Juden. Dass dies jedoch vor den Augen, also in tatsächlicher Präsenz von Polizeibeamten geschieht, war eine Premiere für mich. Dass diese Polizisten tatenlos zusehen und auch noch grinsen, ein regelrechtes Schockerlebnis." Das Protokoll wurde von dem Rabbiner bereits gestern an die Wiener Polizei per E-Mail gesendet.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

4 Kommentare
Denes Routinier (52)

Antworten Link Melden 0 am 07.09.2012 09:27

Hätte er einen von diesen Randalierer verhaftet - dieser hätte sich vermutlich in nüchternen Zustand an überhaupt nichts mehr erinnern können außer daß er völlig besoffen war - wäre die Situation vermutlich eskaliert und es wäre zu einer Schlägerei gekommen. Man kann natürlich der Meinung sein solche Leute haben in der Öffentlichkeit nichts verloren - der Meinung bin auch ich - aber es ist offensichtlich für die Exekutive auch keine leichte Aufgabe den goldenen Weg zu finden.

Ricky Veteran (430)

Antworten Link Melden 1 am 31.08.2012 20:52

werden immer wieder diskreminiert u.dagegen tut auch keiner was! Und man darf sich nicht wundern das die Polizei nicht mehr eingreift, da sie immer mehr in ihren Handlungen beschnitten werden!

scubapro Newcomer (6)

Antworten Link Melden 0 am 06.09.2012 12:51 als Antwort auf das Posting von Ricky am

Wenn wir als "Scheißschweinefresser" bezeichnet werden, interessiert das keine Sau.

20er Veteran (1003)

Antworten Link Melden 1 am 01.09.2012 11:38 als Antwort auf das Posting von Ricky am

Sehe ich genauso!

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)