Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Anti-Israel-Proteste

Lade Login-Box.

04.09.2012

U-Bahn Stephansplatz

Randaliererin würgte Frau und trat Polizisten

U1-Station

U1-Station Stephansplatz (Symbolbild) (© APA)

Eine 37-Jährige rastete in der U-Bahn-Station Stephansplatz völlig aus. Wie von Sinnen würgte sie eine Frau und stieß diese zu Boden, beschimpfte außerdem andere Fahrgäste. Nach ihrer Festnahme trat die unbelehrbare Randaliererin auf die Polizisten ein.

Eine äußerst aggressive Frau hat am Sonntag für mehrere Verletzte in der U-Bahn-Station am Wiener Stephansplatz gesorgt, berichtete die Polizei. Gegen 11:30 Uhr verständigte eine Angestellte der Wiener Verkehrsbetriebe die Polizei, nachdem die Frau zu randalieren begonnen hatte.

Sie beschimpfte Fahrgäste, würgte eine 23-Jährige und stieß diese zu Boden. Eine Angestellte der Verkehrsbetriebe hielt die Tobende mit Hilfe einiger Fahrgäste bis zum Eintreffen der Beamten fest, Prellungen waren die Folge. Als die 37-Jährige sich nicht beruhigte und weiterhin Passagiere zu attackieren versuchte, wurde sie schließlich festgenommen.

Auch Beamte bekamen etwas ab
Auf dem Weg in die Polizeiinspektion versetzte die Randaliererin den beiden jungen Polizisten dann noch mehrere Fußtritte und verletzte sie. Sie erlitten dabei Abschürfungen und Prellungen. Gegen sie wird daher wegen schwerer Körperverletzung ermittelt.
(© APA)

News für Heute?


Verwandte Artikel

Schwere Randale in Rio fordern Toten

Eskalation vor Fußball-WM

Schwere Randale in Rio fordern Toten

Pro Woche 300 Randale in Passagierflugzeugen

Schärfere Strafen gefordert

Pro Woche 300 Randale in Passagierflugzeugen

Tiroler randalierte in israelischem Flugzeug

Zwischenlandung in Bulgarien

Tiroler randalierte in israelischem Flugzeug

Rätsel um duftende U-Bahn geklärt

Werbeaktion am Stephansplatz

Rätsel um duftende U-Bahn geklärt

Tobender "Grinch" ließ Wut an 80A aus

Innenausstattung demoliert

Tobender "Grinch" ließ Wut an 80A aus

Zwei Polizei-Einsätze wegen Spielautomaten

Festnahme in der Fasangasse

Zwei Polizei-Einsätze wegen Spielautomaten

Mob randalierte - 380 Festnahmen in Moskau

Wollte Rache an Migranten

Mob randalierte - 380 Festnahmen in Moskau

Aus Rache Polizeiauto demoliert: Haftstrafe!

Urteil nicht rechtskräftig

Aus Rache Polizeiauto demoliert: Haftstrafe!



LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute