Umfrage auf heute.at Wien

"Heute"-Leser gegen weniger Sitze in Bim

Straßenbahn

Der Handlauf ersetzt die abmontierten Sitzreihen in der 43er-Straßenbahn

Straßenbahn

Der Handlauf ersetzt die abmontierten Sitzreihen in der 43er-Straßenbahn

Mehr Platz für Kinderwägen und Rollstühle sowie weniger Zeitverlust beim Ein- und Aussteigen: Das sind laut Wiener Linien die Vorteile der umgebauten 43er-Bim. Eine Heute-Umfrage zeigt: Die Begeisterung der Passagiere hält sich in Grenzen.

Ab Montag zieht eine Garnitur der Linie 43 ihr Runden zwischen Schottentor und Neuwaldegg, der 12 Sitzplätze fehlen – Heute berichtete. Die Öffi-Fahrgäste haben damit keine rechte Freude, wie das Zwischenergebnis der Umfrage eindeutig zeigt: Fast 60 Prozent von ihnen glauben nicht, dass das Pilotprojekt der Wiener Linien Vorteile für die Passagiere bringt. Sie sind der Meinung, dass "mehr Stehplätze die Sicherheit gefährden" oder es sowieso schon "zu wenig Sitzplätze" in der Bim gibt.

Laut Öffi-Betreiber sollen sich die Fahrgäste in der adaptierten Straßenbahn besser verteilen und dadurch schnelle ein- und aussteigen können.
Wenig Begeisterung für das Projekt zeigen auch ÖVP und FPÖ: "Jetzt fehlen nur noch Pusher wie in Japan, die die Fahrgäste in die öffentlichen Verkehrsmittel drängen." Soweit wird es aber natürlich nicht kommen!

Ted wird geladen, bitte warten...

Sie haben noch mehr zu sagen? Dann diskutieren Sie hier mit!

Barbara Jandl


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

6 Kommentare
rowa Routinier (17)

Antworten Link Melden 0 am 10.09.2012 09:21

Das ist ein voller Schlag ins Gesicht für alle Menschen, die einen Sitzplatz benötigen, ob aus gesundheitlichen oder aus Altersgründen. Die Wienerlinien wollen im Ulf keine Menschen die halt alt sind oder eine Behinderung haben.

harleybear Routinier (64)

Antworten Link Melden 0 am 07.09.2012 12:09

so wie ich sind ein rotes tuch für die meisten fahrgäste - glauben die im ernst das man zum spass ihnen den etwas größeren benötigten platz wegnimmt? oder sind es doch nur asoziale mitmenschen?

Buphty Newcomer (1)

Antworten Link Melden 1 am 07.09.2012 10:55

Ich bin dafür, alle Sitze auszubauen. Dann gibt es weniger Streit in den Bims.

elise2727 Routinier (11)

Antworten Link Melden 0 am 07.09.2012 10:26

Auf diese Idee können anscheinend nur Leute kommen, die nie mit den Öffis fahren.
Abgesehen davon, dass ich mit meinen 156 cm ja nicht mal die Haltegriffe erreiche wird es auch sehr schwierig sein die Handläufe zu benutzen, da dort die Kinderwägen den Platz in Anspruch nehmen werden . Also wieder weniger Platz für Fahrgäste. Und dass die Mütter mit ihren Kinderwägen eh schon "Pusher wie in Japan" spielen ist ja nichts Neues.
Und zum Thema besser verteilen: Das funktioniert ja schon in einer halbvollen bzw. halbleeren Straßenbahn bzw. U-Bahn nicht. Warum sollte es dann ohne Sitze funktionieren?

schendera Routinier (75)

Antworten Link Melden 0 am 07.09.2012 09:34

Verständnis kann ich dem nicht entgegenbringen!!
Erst verbilligt man die Jahreskarten da man so viele Menschen wie möglich zum Umsteigen auf die Öffis bewegen will und dann ist man dem Fahrgastaufkommen nicht gewachsen und baut um mehr Platz für die Fahrgäste zu haben Sitze aus.
Anstatt das Interval zu verdichten geht man anscheinen den einfacheren Weg und schafft mehr Stehplätze.
Ich finde da machen es sich die Wiener Linien auf Kosten der Fahrgäste schon etwas leicht!
Im Übrigen bin ich mir nicht sicher ob das auch den Zulassungsbestimmungen der Straßenbahn enstpricht da jede Bim für eine gewisse Anzahl von Sitz- u. Stehplätzen zugelassen ist bzw. wurde.
Was machen die Wiener Linien wenn in Zukunft noch mehr Leute auf die Öffis umsteigen, werden dann alle Sitze ausgebaut?

luckyluke1 Veteran (245)

Antworten Link Melden 0 am 07.09.2012 07:07

...so sitz/steht man !!!

Mehr Kommentare anzeigen
Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel