Umfrage unter Pedalrittern Wien

Wiens Radfahrer wünschen sich mehr Radwege

Die Wiener Radfahrer sind zufrieden: Bei einer von der Radagentur durchgeführten Umfrage haben 58 Prozent der Drahtesel-Nutzer angegeben, dass sich ihre Situation in der Bundeshauptstadt verbessert hat. Das teilte die Agentur am Dienstag mit. Doch es gibt auch Wünsche: Vor allem der schnelle Ausbau des Radwegnetzes wird urgiert.

Rund 4.600 Radfahrer wurden im Mai und Juni 2012 nach ihren Erfahrungen auf den Straßen Wiens befragt. Während 58 Prozent eine Verbesserung konstatierten, gaben etwas weniger - nämlich 52 Prozent - an, dass sie sich im Verkehrsgeschehen sicher fühlen.

27 Prozent wünschten sich einen schnelleren und besseren Ausbau des Wegenetzes. 15 Prozent hätten zudem gerne breitere Radfahranlagen sowie grundsätzlich mehr Platz. 15 Prozent haben auch einen Ausbau der sicheren Radabstellanlagen auf der Wunschliste, hieß es.

"Wiens Radfahrende erkennen an, dass viele Maßnahmen für den Radverkehr gesetzt werden. Gleichzeitig ist das Ergebnis der Umfrage auch ein Handlungsauftrag an die Stadt, die Radinfrastruktur zu verbessern", kommentierte Martin Blum, Wiens Radverkehrs-Beauftragter, die Ergebnisse. Als Hauptgrund, warum das Bike benutzt wird, wurde übrigens "Freude beziehungsweise Spaß am Radfahren" genannt.

APA/red


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)