Parkgebühr Wien

Aufregung um das Parkpickerl für Ärzte

Aufregung um Parkpickerl für Ärzte

Ärztekammer Chef Thomas Szekeres: "Wir werden vom Rathaus im Kreis geschickt."

Aufregung um Parkpickerl für Ärzte

Ärztekammer Chef Thomas Szekeres: "Wir werden vom Rathaus im Kreis geschickt."

Das Thema Parkpickerl wird jetzt auch zum Aufreger in Ärzte-Kreisen. Die Verhandlungen zwischen der Ärztekammer und der Stadt Wien sind ins Stocken geraten. Die Folge: Mediziner, die Hausbesuche machen, müssen weiterhin die vollen Parkgebühren zahlen.

"Ich wohne in Penzing, habe aber meine Ordination in Meidling. Dort mache ich auch meine Hausbesuche. Parkkarte für Meidling bekomme ich trotzdem keine", klagt ein Praktischer Arzt im "Heute"-Gespräch. So wie ihm geht es vielen Medizinern.

Der Ärztekammer ist das Problem bewusst. Die Verhandlungen mit der Stadt sind nach gutem Start im Sand verlaufen. "Wir werden vom Rathaus im Kreis geschickt. Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou fühlt sich nicht zuständig", so Ärztekammer-Chef Thomas Szekeres.

Es sei kein guter Wille erkennbar, zu einer Lösung zu kommen. "Dabei wollen wir gar kein Gratis-Pickerl, sondern Parkkarten wie sie auch Gewerbe-Betriebe erhalten."

Szekeres befürchtet Mehrkosten für die Stadt. "Wenn Ärzte keine Hausbesuche mehr machen, werden die Kranken eben die Rettung rufen. Das wird dann so richtig teuer …"


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)