Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Hausräumung in Wien | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Popo-Trio beim Bräunen

Model Ambrosio

Popo-Trio beim Bräunen

Foodblogs: Coolste Websites

Virtuelle Küche im Netz

Foodblogs: Coolste Websites

10 Facts über Herr der Ringe

Zum 60. Geburtstag

10 Facts über Herr der Ringe

26.09.2012

Auf Statue geklettert

Tierschützer protestieren spektakulär vor Parlament

Der Protest der Tierschützer vor dem Parlament

Der Protest der Tierschützer vor dem Parlament (© APA)

"Tierschutz in die Verfassung" lautet die Forderung, die der Verein gegen Tierfabriken (VGT) am Mittwoch mit einer Protestaktion in Wien gestellt hat. Tierschützer waren in der Früh auf die vor dem Parlament stehende Pallas Athene-Statue geklettert und hatten ein Transparent mit der Forderung befestigt. Laut dem Verein blockiere die ÖVP die Umsetzung des Begehrens.

Demnach wurde bereits im Mai 2004 vom Parlament einstimmig beschlossen, Tierschutz in die Verfassung aufnehmen zu wollen. Und seit acht Monaten sollte dazu ein eigener Parlamentsausschuss gegründet werden. Doch das sei laut dem VGT bisher nicht passiert. "Wenn die ÖVP wirklich für Tierschutz in der Verfassung ist, dann soll sie jetzt sofort ohne Wenn und Aber eine Abstimmung zulassen", forderte VGT-Obmann Martin Balluch.

Verständnis für den Protest erntete Balluch von der Grünen Tierschutzsprecherin Christiane Brunner. "Das jüngste Nebelwerfen der ÖVP war die Einrichtung eines Unterausschusses am 2. Februar. Bis heute blockiert die ÖVP jedoch die konstituierende Sitzung. In Sachen Tierschutz steht allein die ÖVP auf der Bremse", kritisierte Brunner in einer Aussendung. Sie verwies auf das Tierschutzvolksbegehren von 1996, das von 460.000 Österreichern unterschrieben worden war.

"Die ÖVP weigert sich, den schon getroffen Beschluss des Parlaments umzusetzen. Sie weigert sich auch, im Unterausschuss eine Debatte zu führen. Das ist undemokratisch, widerspricht dem Willen der Österreicherinnen und Österreicher und zeigt, dass die ÖVP kein Herz für Tiere hat", so Brunner.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Facebook-Aktivisten planen Demo gegen Pürstl

Kritik an Wiens Polizeichef

Facebook-Aktivisten planen Demo gegen Pürstl

Zwei Festnahmen bei Burschenschaft-Demos

Ansonsten ruhig verlaufen

Zwei Festnahmen bei Burschenschaft-Demos

Junglehrer fordern bei Demo Reform-Neustart

Protest von 400 Pädagogen

Junglehrer fordern bei Demo Reform-Neustart

SOS Mitmensch wirbt für Bettelverordnungs-Protest

Straßenverkäufer muss in Haft

SOS Mitmensch wirbt für Bettelverordnungs-Protest

So läuft die Gaza-Demo heute in Wien ab

Bis zu 10.000 Teilnehmer

So läuft die Gaza-Demo heute in Wien ab

700 Menschen bei neuerlicher Pro-Mursi-Demo

Protestzug durch Innenstadt

700 Menschen bei neuerlicher Pro-Mursi-Demo


2 Kommentare von unseren Lesern

0

Peikko27m (1)
27.09.2012 13:04

Danke für das politische Mitwirken
Tolle Aktion, um Mensch und Medien auf das Demokratiedefizit und Tierschutz aufmerksam zu machen. Fragt sich, wann sich die ÖVP nicht mehr quer stellt. Wir brauchen noch mehr öffentlichen Druck! Die lieben Herren und Frauen Österreicher sollen sich auch nicht immer nur von der Illusion der mächtigen Politiker leiten lassen.

0

Cadeauxs (29)
27.09.2012 09:03

ÖVP-Mitglieder/Politiker sollen sich selber für Versuche zur Verfügung stellen.
Endlich ein Mann der versucht die Österreicher wieder aufzuwecken. Tierschutz muss endlich in die Verfassung genommen werden. Seit 2004 ist es beschlossen, wie lange sollen wir noch warten. Wie viele Tiere müssen bis dahin noch qualvoll sterben.

Die ÖVP bzw. deren tollen Parteimitglieder sollen sich doch selber als Versuchspartei zur Verfügung stellen.
Diese Partei ist eine Zumutung für Österreich, hoffe das die bei den nächsten Wahlen der massen abstürzt, wie es nur geht.


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute