Hikmet und Geschwister Wien

Nach Heute -Bericht darf Familie bleiben

Glückliches Ende für die drei Geschwister Mehdi, Hikmet und Nermin (v.l.n.r.)

Glückliches Ende für die drei Geschwister Mehdi, Hikmet und Nermin (v.l.n.r.)

Glückliches Ende für die drei Geschwister Mehdi, Hikmet und Nermin (v.l.n.r.)

Glückliches Ende für die drei Geschwister Mehdi, Hikmet und Nermin (v.l.n.r.)

Nach acht Jahren quälender Ungewissheit ist es nun amtlich: Hikmet (13), Mehdi (6) und Nermin (3) dürfen gemeinsam mit ihren unbescholtenen Eltern in Wien bleiben. Die Behörden lenken ein und stimmen dem humanitären Bleiberecht zu.

"Ohne Ihre Unterstützung hätten wir das nicht geschafft", freut sich Ilse Oberhofer über den gemeinsamen Erfolg. Die ehemalige Journalistin war es, die sich für die fünfköpfige Familie aus Aserbaidschan öffentlich einsetzte und die Facebook- Gruppe "Hikmet muss bleiben" gründete (Heute berichtete).

Mit Erfolg! Die zuständige MA35 bestätigt jetzt, dass "der Bescheid positiv beurteilt und an die zuständige Sicherheitsdirektion weitergeleitet wurde". Laut Oberhofer dauert es noch drei Wochen, bis die Familie die offizielle Bestätigung in Händen hält.

Vor acht Jahren floh Hikmets Mutter mit ihrem Sohn zu ihrem Mann nach Wien. Jetzt ist die Ungewissheit vorbei, sie dürfen bleiben.

Barbara Jandl


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel