Polizei traute Augen nicht Wien

Bub (14) spazierte mit Hanf-Staude durch Wien

Übermut tut selten gut! Mit einer Hanfpflanze in der Hand marschierten Manuel S. (14) und ein Freund durch Simmering. Zwei Streifenbeamte bemerkten die Teenager. Sie hatten das Grünzeug von einem Bekannten. Dort fand die Polizei weitere Pflanzen.

Mit einem gewöhnlichen Blumenstrauß wäre er besser dran gewesen! Und den hätte sich seine Mama auch verdient – als Entschuldigung dafür, dass Manuel sie vor sechs Wochen ausgeraubt hat. Stattdessen spazierte der Schüler abends mit einer Hanfstaude in der Hand durch seinen Heimatbezirk. Als ihn die Polizei bemerkte, ergriff Manuel die Flucht. Doch die Beamten wussten, wo sie den unbelehrbaren Teenager finden.

+++ 14-Jähriger beraubt die eigene Mutter +++

"Er gab an, die Pflanzen von einem Freund bekommen zu haben", so Polizeisprecher Roman Hahslinger. Und tatsächlich: An dessen Adresse fanden die Polizisten weitere Marihuana- Pflanzen. Alle Beteiligten wurden angezeigt.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
railroad Routinier (67)

Antworten Link Melden 0 am 06.10.2012 11:42

wann wird dieses stück dreck endlich in ein heim eingewiesen

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)