Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Hausräumung in Wien | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Eine Frau, 24 Länder

Das ist Schönheit

Eine Frau, 24 Länder

Snacks fürs Muskeltraining

Schoko & Co.

Snacks fürs Muskeltraining

Foodblogs: Coolste Websites

Virtuelle Küche im Netz

Foodblogs: Coolste Websites

07.10.2012

Waffenverbot für Besitzer

Schuss löste sich und blieb in Nachbartür stecken

Pistole & Munition

Nachdem sich ein Schuss gelöst hatte, musste der Waffenbesitzer seinen Schein vorläufig abgeben (© Fotolia.com)

In einem Wohnhaus in Wien-Floridsdorf schreckten die Bewohner am Samstag nach einem Schuss auf. Dieser hatte sich offenbar versehentlich aus einer Waffe gelöst. Das Projektil durchschlug eine Eingangstür und blieb in der Tür eines Nachbarn stecken. Der Besitzer musste daraufhin der Polizei alle seine Waffen aushändigen.

Aus der Waffe des 28 Jahre alten Mannes hatte sich in dessen Wohnung versehentlich ein Schuss gelöst. Das Projektil durchschlug die Eingangstür und blieb in der Tür der Wohnung gegenüber stecken. Auch wenn niemand verletzt wurde, muss der Waffenbesitzer zumindest vorerst die Konsequenzen tragen.

Nach Angaben der Polizei wurde über den jungen Mann ein vorläufiges Waffenverbot wegen mangelnder Zuverlässigkeit ausgesprochen. Er musste aus diesem Grunde mehrere Waffen herausrücken. Wie lange das Waffenverbot aufrecht bleibt, wird von der Behörde entschieden.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Floridsdorf: Limit für Straßenstrich

Zeitliche Beschränkung

Floridsdorf: Limit für Straßenstrich

Jetzt fix: Ziesel müssen Baukränen weichen

Zieselwanderung am 15. Juni

Jetzt fix: Ziesel müssen Baukränen weichen


1 Kommentar von unseren Lesern

0

ah.at.home@a... (158)
07.10.2012 23:54

aber sicherlich nicht mit diesen patronen,
denn das sind platzpatronen - bildredaktion 5 setzen


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute