Sanierung zu aufwendig Wien

Bewohner müssen aus desolatem Gemeindebau raus

Bewohner müssen aus desolatem Gemeindebau raus

Dieser Gemeindebau wird abgerissen - die Bewohner müssen ausziehen. (© Helmut Graf)

Gemeindebau Wien
Dieser Gemeindebau wird abgerissen - die Bewohner müssen ausziehen.
In Meidling muss ein Gemeindebau weichen, weil er zu desolat ist: Die Wohnhausanlage in der Darnautgasse 10  hätte saniert werden sollen. Laut einer Mitteilung des Büros von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (S) wäre dies jedoch technisch zu aufwendig geworden. Die Mieter werden nun aus dem 1953 errichteten Gebäude abgesiedelt.

64 von insgesamt 88 Wohnungen des Gemeindebaus sind vermietet. In den vergangenen Jahren erfolgten die Vorarbeiten für eine notwendige Sanierung. Genaue Analysen haben jedoch ergeben, dass der technische und auch finanzielle Aufwand zu groß gewesen wäre.

Nun muss das Haus weichen. Man werde alles tun, um die Bewohner zu unterstützen. Neue Wohnungsangebote würden derzeit gelegt. Offeriert werden demnach Objekte, die den Voraussetzungen und Gegebenheiten der alten Wohnungen entsprechen würden, hieß es von der Stadt.

Unterstützung bei Übersiedlung
Die Betroffenen erhalten von der städtischen Gemeindebauverwaltung Wiener Wohnen auch Unterstützung bei der Übersiedlung. Die in den Wohnungen getätigten Investitionen, wie etwa der Einbau eines Bades oder einer Heizung, werden abgelöst. Auch sei es nicht notwendig, die Wohnung vollständig geräumt zurückzugeben, wurde versichert.

Was mit der Liegenschaft passiert, ist im Detail noch offen. Sie soll, so wurde betont, jedoch auch künftig für sozialen Wohnbau genutzt werden.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

3 Kommentare
unbekannt Veteran (545)

Antworten Link Melden 0 am 09.10.2012 09:47

desolat ist und sich sanieren nicht auszahlt, dann ist das ja gut, wenn man die Leute umsiedelt bevor etwas passiert.
Wenn man aber dann vorhat nicht zu sanieren u. das Gebäude für den sozialen Wohnbau zu nutzen, dann ist das inakzeptabel.
Oder sind arme Menschen egal und dürfen ruhig in desolaten, schimmligen Gebäuden wohnen, die ev. auch bald einstürzen?

20er Veteran (1003)

Antworten Link Melden 1 am 08.10.2012 23:23

Tut uns leid aber der Bau in dem sie wohnen ist hin und nun müssen sie leider ausziehen!
Typisch für Wr. Wohnen, Die sich absolut keine Gedanken darüber macht, wie die Leute so mir nichts dir nichts einfach umziehen können!!!
Alte Möbel in einer neuen Wohnung stellen immer ein Problem dar und sicher ist nicht jder Mieter dazu in der Lage sich so ruck zuck völlig neu einzurichten!
Brauchen etwa die Grünen das Grundstück für ihre Freunderln oder was ???? A Sauerei ist sowas!!

monika49 Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 09.10.2012 19:02 als Antwort auf das Posting von 20er am

Meine Tante(80) wohnt in diesem Bau seit ihrer Jugend,sie ist verzweifelt und hat Angst was auf sie zu kommt,einen alten Baum kann man nicht umpflanzen ,der verwelkt,waren ihre Worte ,ich stehe ihr bei so gut es geht und hoffe das ich sie noch lange an meiner Seite habe!! Aber es ist wieder mal typisch Wiener Wohnen,denn die wussten es schon Monate lang und jetzt haben die Mieter 5 Monate Zeit ,Frechheit!!!!!

Mehr Kommentare anzeigen
Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)