Transdanubien als Zankapfel Wien

Grüne wollen Insel- Lösungen bei Parkpickerl

Maria Vassilakou und ihre Stadt-Grünen rudern zurück

Maria Vassilakou und ihre Stadt-Grünen rudern zurück

Maria Vassilakou und ihre Stadt-Grünen rudern zurück

Maria Vassilakou und ihre Stadt-Grünen rudern zurück

Die Grünen legen beim Parkpickerl für ganz Transdanubien den Retourgang ein: Eine flächendeckende Ausweitung – wie von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou bei einer Veranstaltung angesprochen – sei "zu keinem Zeitpunkt geplant", so Grün-Verkehrssprecher Rüdiger Maresch.

Er könne sich aber "vereinzelte kleinräumige Kurzparkzonen in stark überparkten Gebieten", etwa in der Nähe von U-Bahn-Stationen, vorstellen. Eine solche besteht bereits in der Floridsdorfer Nordrandsiedlung bei der U1- Station Leopoldau. Diese Insellösungen seien auch Wunsch der Bevölkerung.

Kritik kam von der Opposition: Für Floridsdorfs VP ist die grüne Verkehrspolitik "Management by jeans: An entscheidenden Stellen nur Nieten." Die FPÖ will gegen "die rot-grüne Inkassoaktion mobil machen". Und Wiens VP-Chef Manfred Juraczka legte am Sonntag als erster Stadtpolitiker Vassilakou den Rücktritt nahe, "um weiteren Schaden von der Stadt fernzuhalten", wie er meinte.

Robert Zwickelsdorfer


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel