Länderspiel-Verkehr Wien

Wien selbst gegen Kasachstan Stauzone

Wien selbst gegen Kasachstan Stauzone

Wer am Dienstag mit dem Auto zum Happel-Stadion will, muss sich in Geduld üben. (© APA)

Stau
Wer am Dienstag mit dem Auto zum Happel-Stadion will, muss sich in Geduld üben.
Am Dienstag (16. Oktober) absolviert Österreichs Fußball-Nationalmannschaft ihr drittes Spiel im Rahmen der Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien. Der Gegner im Ernst-Happel-Stadion ist Kasachstan. Zum  Ankick  um 20:30 Uhr werden rund 47.000 Zuschauer erwartet. Das bedeutet wieder besonderes Augenmerk auf die Verkehrssituation.

Die Verkehrsexperten von ARBÖ und ÖAMTC erwarten Staus und lange Verzögerungen.  Besonders betroffen sind vor allem die Meiereistraße, die Engerthstraße und der Handelskai. Staus und erhebliche Verzögerungen werden auch vor den Ausfahrten Handelskai und Knoten Prater auf der Südosttangente (A23) in beiden Richtungen nicht ausbleiben.

Auch der Baustellenbereich zwischen der Ausfahrt Gürtel und Sankt Marx wird vor dem Matchbeginn und nach dem Abpfiff zu einem Nadelöhr.  Da die Stadionallee ab der Schüttelstraße gesperrt wird, sind Parkplätze wie gewohnt Mangelware.

+++Alaba: "Sieg hängt nicht an mir alleine"+++
+++Koller: Alaba "nicht der Einzige, der Spiel drehen kann"+++

Mit der U2 oder ins Parkhaus
Die Fans sollten bei der Anreise daher am besten auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen, um rechtzeitig vor dem Spielbeginn auf den Rängen Platz nehmen zu können. Die U2, die direkt vor dem Stadion hält, wird vor und nach dem Spiel verstärkt geführt.

"Wer dennoch mit seinem eigenen Fahrzeug kommt, kann die Parkhäuser im Stadion-Center und am Messegelände nutzen. Das Stadion-Center bietet 1.400 Stellplätze um fünf Euro bis Mitternacht an. Am´Messegelände stehen 4.326 Parkplätze zur Verfügung", sagte ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)