Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter in Österreich | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

15.10.2012

Medizin-Sensation

Wiener Arzt gibt Krebspatienten Hoffnung

"Krebs-Killer": Molekularpathologe Lukas Kenner

"Krebs-Killer": Molekularpathologe Lukas Kenner (© Privat)

Lymphdrüsenkrebs steht bei der Häufigkeit der Krebsarten an fünfter Stelle, jährlich erkranken 2900 Österreicher. Eine Gruppe von Wissenschaftlern um Lukas Kenner fand nun eine neue Therapie. Ein todkranker Patient (27) wurde innerhalb von 10 Tagen tumorfrei!

"Das Medikament legt einen spezifischen Schalter um und verhindert so das Wachstum der Krebszellen. Der Tumor stirbt", bringt es der Wiener Molekularpathologe Lukas Kenner (47) im "Heute"-Gespräch auf den Punkt. Noch eine klinische Studie trennt die Medizin-Sensation, die weltweit vielen Krebspatienten Hoffnung gibt, von der Zulassung.

"In maximal zwei Jahren sollte es so weit sein", rechnet Kenner von der MedUni Wien. Seit 2006 erforschen er und sein Team neue Krebstherapien an Mäusen. Weihnachten 2010 setzten die Forscher den vielversprechenden Hemmstoff "Imatinib" erstmals gegen Lymphdrüsenkrebs beim Menschen ein: "Der Patient war quasi austherapiert und im Endstadium. Weder Knochenmarkstransplantation noch Chemo halfen", so Kenner.

Dank der neuen Therapie war der todkranke Student (27) nach zehn Tagen tumorfrei. Und er ist es noch heute. Infos: www.meduniwien.ac.at

News für Heute?


Verwandte Artikel

Krebs: Früherkennung rettet Leben

Rechtzeitige Diagnose

Krebs: Früherkennung rettet Leben

Wenn Schnarchen zu einer Bedrohung wird

Gefährliche Atemaussetzer

Wenn Schnarchen zu einer Bedrohung wird

Studenten laufen Sturm gegen Deutsche

Med-Uni-Test am Freitag

Studenten laufen Sturm gegen Deutsche

Schnupfen & Co: So gesundet die Welt

Erkältungs-Heilmittelchen

Schnupfen & Co: So gesundet die Welt

Todkranker heiratet am Sterbebett große Liebe

Youtube-Hit rührt zu Tränen

Todkranker heiratet am Sterbebett große Liebe

Krebs: Die schwarze Gefahr

Tumore früh erkennen

Krebs: Die schwarze Gefahr

Der Tumor im Fadenkreuz!

Zielgerichtete Therapie

Der Tumor im Fadenkreuz!

Weihnachtswunder bei Zugcrash & Fenstersturz!

Beteiligte "nur" leicht verletzt

Weihnachtswunder bei Zugcrash & Fenstersturz!

Vieltelefonierer haben stark erhöhtes Krebsrisiko

Handys schädlicher als gedacht

Vieltelefonierer haben stark erhöhtes Krebsrisiko

Tanzwütige zeigten vollen Einsatz

Da glühten die Füße!

Tanzwütige zeigten vollen Einsatz


2 Kommentare von unseren Lesern

1

charlinchen (100)
16.10.2012 13:36

Super
da ich lange auf einer Krebsstation gearbeitet habe u.sehr viele traurige Erlebnisse hatte kann ich nur gratulieren u.ehrlich gesagt ist mir die Gänsehaut rauf u.runtergelaufen bei dem Bericht, weil es mir sehr sehr nahe geht.
Bravo u.hoffentlich ist es bald allen Menschen zugänglich!!!!!!!!!!!!

1

huber@kloste... (1)
16.10.2012 08:08

Gratulation
Sehr geehrter Herr Lukas Kenner,

Gratulation, an Ihnen und den Wissenschaftlern, dass eine neue Therapie gefunden worden ist. Endlich, kann man Menschen helfen die an Krebs erkranken.
Noch zu hoffen, dass es früher anerkannt wird und vielen Menschenleben helfen kann. Ich hoffe sehr.
Ein Dankeschön für viele Menschen.
lg Huber sonja


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute