Trendsport Wien

"Heinzeling" Flashmob im MQ

"Heinzeling" Flashmob im MQ

Hier zeigen es zwei vor, der Rest folgte mit Begeisterung ... Klicken Sie sich durch (© Denise Auer)

Schaut aus wie eine Massenschlägerei, ist aber ganz harmlos (und lustiger): "Heinzeling"-Erfinder Chris Stephan (Puls 4) lud am Mittwoch ins MQ zum Flashmob. Viele kamen – und stürzten theatralisch.

"Heinzeling"-Flashmob

"Heinzeling"-Flashmob im Museumsquartier
Hier zeigen es zwei vor, der Rest folgte mit Begeisterung ... Klicken Sie sich durch
Ted wird geladen, bitte warten...


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

4 Kommentare
Aufmerksam Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 26.10.2012 16:06

Chris Steppan ist wohl stolz auf seine Mobbing-Aktion? Traurig. Puls4 sollte ihn daraufhin kündigen.

hestroxx Routinier (12)

Antworten Link Melden 0 am 25.10.2012 12:09

Ich bin kein Anhänger von Heinzel und "Chilli" intressiert mich wenig.
Trotzdem bin ich erschüttert darüber, wieviele Wiener sich mit einem wenig intelligenten, zugerauchten, "Peckerlbuam", der nicht singen kann, und sich deshalb "Rapper" nennt, identifizieren.
Von Chris Steppan war nicht anderes zu erwarten, aber der Rest, der sogenannten "Normalen" stellt sich selber ein trauriges Zeugnis aus.

railroad Routinier (74)

Antworten Link Melden 0 am 25.10.2012 10:59

sind die vielleicht gehirnamputiert, lauter arbeitsscheue hirnis

edgar.hoover@chello.at Routinier (63)

Antworten Link Melden 0 am 25.10.2012 09:59

jetzt hat auch der bisher unbekannte Chris Stephan?
seinen Auftritt!!!

Mehr Kommentare anzeigen
Weitere Artikel aus Wien

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)