Nachbeben erwartet Wien

Erdbeben der Stärke 4,4 erschütterte Wien und NÖ

Erdbeben in der Steiermark

Die Nadeln der Seismogramme haben ausgeschlagen. (© Fotolia)

Erdbeben in Ebreichsdorf
Im Haus von Petra Gerische nahe dem Epizentrum verursachte das Erdbeben Risse in der Hausmauer.
In den frühen Abendstunden schwankte es in Wien - ein Erdbeben ließ Schränke, Tische, Computer und Co. wackeln. Doch nach wenigen Minuten war alles wieder vorbei.

Der Boden wankt, die Schränke wackeln - es muss nicht immer Alkohol im Spiel sein, damit die Welt schwankt. Gegen 19.17 Uhr wurde Wien von einem Erdbeben erschüttert. Im Epizentrum Ebreichsdorf in NÖ gab es leichte Gebäudeschäden, wie etwa kleinere Risse.

Wolgang Lenhardt von der ZAMG betonte, dass sich das Beben in einer Tiefe von acht bis zwölf Kilometer unter Erde abgespielt hat, deshalb sei auch nicht mit schweren Schäden zu rechnen. Ein Erdbeben dieses Ausmaßes sei erst in einer wesentlich geringeren Tiefe gefährlich.

Erdbeben
Erdbeben
Das Zentrum des Bebens lag erneut in Ebreichsdorf. Der Erdstoß war nicht nur in weiten Teilen Wiens, sondern sogar im Burgenland deutlich zu spüren. Im Raum Ebreichsdorf bebte die Erde mit einer Stärke von 4,4 - ähnlich wie vor zwei Wochen. Das Beben am Abend hatte sich dort bereits Mittwochfrüh angekündigt. Leichte Erdstöße waren zu spüren gewesen.

Nachbeben erwartet
Auch in den nächsten Tagen ist mit leichten Nachbeben zu rechnen. Seismologe Wolfgang Lenhardt in der ZIB 2: „Ebreichsdorf war immer wieder ein Epizentrum für stärkere Erdbeben und daher ist es nicht verwunderlich, dass es ein Beben vor zwei Wochen gab und jetzt ein, ich würde sagen, Geschwisterbeben dazu. Wahrscheinlich kann man davon ausgehen, dass die Bruchfläche die da vor zwei Wochen unter Druck gestanden ist, noch nicht ganz entspannt war und nachgerückt ist und ich hoffe das war es jetzt. Allerdings in den nächsten fünf, sechs Tagen ist noch mit Nachbeben zu rechnen“, sagte Lenhardt.

Stronach: "Ich saß gerade beim Abendessen"
Toni Polster hat das Beben stark gespürt: "Bei mir in Hietzing hat das ganze Wohnzimmer gewackelt. Ich hab geglaubt, da ist ein Auto in unser Haus gekracht", lässt die Fußball-Legende wissen.

Auch Neo-Politker Frank stronach spürte das Beben: "Ich war gerade im Fontana-Club beim Abendessen, als plötzlich die Tische und Stühle gewackelt haben. Ich kenne Erdbeben aus Kalifornien, so stark war es zum Glück nicht".

Auch die "Heute.at"-Leser spürten das Beben
Ein User schrieb uns:
"Ich sitze gerade auf der Bank, sehe fern auf einmal beginnt der Boden zu beben, es war nicht stark- die Couch schunkelte aber doch leicht. Es muss ein Erdbeben im Bereich Stockholmer Platz (1100 Wien) gegeben haben."

Dieter F. auf Facebook:
"2. Bezirk Leopoldstadt, Rustenschacherallee Höhe Jesuitenwiese im 2. Stock. Die Gläser in der Vitrine haben vibriert.
"

Stephanie P. auf Facebook
"Ja bei mir in 1160, bin 3 Mal gerüttelt worden."

Haben Sie das Beben gespürt? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

3 Kommentare
Johannesw10 Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 04.10.2013 21:24

Wohne im 4. Stock und hatte 2 mal das beben und auch die leichten Nachbeben verspührt inklusive heute 04.10.2013 21:05 gab es ein leichtes Nachbeben. Bei mir wackelten meine Möbel habe große Risse in der Wand zum glück nur Haarrisse und im Badezimmer sind mir 3 Fliesen gerissen zudem ein dicker Riss in den Fugen ist sichtbar! ich hoffe dass dies das letzte so starke Erdbeben war denn diese dinge auszubessern beherrsche ich nicht!

heindl Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 02.10.2013 21:31

auch in Groß bei Hollabrunn war das Erdbeben um 19.18 ca. 3sekunden zu spüren.

unbekannt Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 02.10.2013 20:02

Es war im 23.Bezirk auch in der Nähe von Liesing Nachbarin sagte es sei ein Foto von der Wand runtergefallen!

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Wien (10 Diaserien)