10.000 Euro Schaden

Einbruch in Botschafts-Wohnung in Wien-Wieden

Unter der Beute: diese Kette

Unter der Beute: diese Kette

Mehr Fakten
Unter der Beute: diese Kette

Unter der Beute: diese Kette

Hier waren Profis am Werk! Am 30. Juni nutzte eine Einbrecher-Bande die Gunst der Stunde und brach in eine Dienstwohnung der turkmenischen Botschaft ein.

Am Vormittag zwischen 9.30 und 13 Uhr, als niemand zu Hause war, knackten die Unbekannten die Eingangstür in der Schwindgasse (Wieden) auf, steckten alles ein, was ihnen in die Finger kam: Taschen, Schmuck, sogar Schuhe – darunter Pumps – nahmen die Ganoven mit.

Die wertvollste Beute: eine vergoldete turkmenische Kette samt Karneol. Gesamtschaden: 10.000 Euro! Pikantes Detail: Die Bande dürfte das Opfer gezielt ausgesucht, verfolgt haben. Denn die Wohnung liegt gleich um die Ecke von der Botschaft – in der Argentinierstraße. Jetzt ermittelt das BKA.

DM

BILDER DES TAGES

16.01.2017: Kern und Doskozil im Regierungsbunker
16.01.2017: Die "Einsatzzentrale Basisraum", auch "Regierungsbunker" genannt, ist lange Zeit ein Staatsgeheimnis gewesen. Der fünfstöckige und 1977 im Kalten Krieg errichtete Bunker in St. Johann im Pongau hätte im kriegerischen Ernstfall den Bundespräsidenten und die Bundesregierung beherbergen sollen. Erst vor wenigen Jahren wurde seine Existenz öffentlich gemacht. Am Montag besuchten Bundeskanzler Christian Kern und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil die Anlage.

Ihre Meinung