Martin warnt

"Bürgerinitiative ist ein getarntes Lobbying der Tabakindustrie"

Hans-Peter Martin

Hans-Peter Martin

Mehr Fakten
Hans-Peter Martin

Hans-Peter Martin

Glühbirnen-Verbot, Duschköpfe- Regulierung und andere "Bevormundungen" prangert die Plattform "Mein Veto" an. Via meinveto.at können Bürger EMails an Politiker schicken. So weit, so vernünftig. Nun erhielt der EUAbgeordnete Hans-Peter Martin seit 10. Juni 2013 mehr als 1.000 gleich oder ähnlich formulierte Bürgermails mit Kritik an "Einheitspackungen für Zigaretten".


Nach Recherchen ist sich Martin sicher: "Die scheinbar von Bürgern getragene Initiative ist ein getarntes Lobbying der Tabakindustrie." Den Verdacht nährt ein Blick auf die Unterstützer: British American Tobacco, der Verband der Zigarren- und Pfeifenhersteller, finden sich hinter Managern und Akademikern auf der von der Wiener PR-Agentur "Ecker & Partner" betreuten Webseite.

Dort weist man den Vorwurf zurück: "Jeder kann ,Mein Veto‘ unterstützen. Auch Firmen. Wir machen alles transparent." Ob sauber oder nicht: Vorige Woche lehnte der zuständige Ausschuss im EU-Parlament Einheitspackungen ab.

Ihre Meinung