Politik

Der jüngste und geilste Politiker in der Regierung

Sebastian Kurz

Sebastian Kurz
Umstrittene Werbung für eine Nacht-U-Bahn in der Hauptstadt. Die SPÖ setzte die Idee sogar um.

Wer, wenn nicht er, bringt Glamour in die Regierung? Sebastian Kurz, Chef der 100.000 Mitglieder starken VP-Jugend (JVP), Jus-Student und nicht unumstrittener Gemeinderat in Wien.

Medienwirksam sagte der Jungpolitiker mit der Gel-Frisur der Verschmutzung in den Wiener Öffis den Kampf an. In einen Overall gezwängt, legte er persönlich Hand an, wischte den Boden einer U-Bahn-Garnitur.

Aufräumen will der Vertraute Spindeleggers mit Vorurteilen gegenüber Politikern. „Ich bin jung und will keine Spaßbremse sein“, sagt er in Interviews. Dass es peinliche Fotos von ihm gebe, störe ihn nicht.

+++ ÖVP-Team fix: Spindelegger und seine neuen Helfer +++

Klassische Polit-Karriere: Seit 2003 bei der JVP wurde er 2008 Wien-Chef, ein Jahr später Bundesobmann. 2010 zog Kurz in den Wiener Gemeinderat ein.

Integrationspolitisch hat er bisher nur wenig von sich hören lassen: Kurz forderte, dass in Moscheen auf Deutsch gepredigt werden soll. Kurz: „Die deutsche Sprache ist ein Schlüssel zu einer gelungenen Integration.“

Erich Nuler
ATV Aktuell mit Sport auf ATV.at


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

5 Kommentare
20er Veteran (1003)

Antworten Link Melden 0 am 21.04.2011 08:04

Wußte gar nicht, daß man als Politiker in unserem Land GEIL sein muss. Was ist denn das jetzt wieder für ein Schwachsinn??? Man erpsart sich wirklich schon mit unserer Politik das Kasperl Theater!

Patridiot Routinier (83)

Antworten Link Melden 0 am 20.04.2011 15:18

Ganz abgesehen davon, dass es sich um eine typisch politisch verblödete Rattenfängeraktion handelt, um zumindest einige der unbedarften Jugendlichen für sich einfangen zu können ... 14 x 14.688 Euro (auf der Zunge zergehen lassen!!) plus Privilegien für einen 24-jährigen Langzeitstudenten, der sich zwar schon so einiges, aber noch nichts wirklich geleistet hat?!?

Aber in der Alpenrepublik geht das, schaut man wie immer unterwürfig zu. Augenscheinlich will man es so, also hat man nichts anderes verdient.
Dafür ist man bei der nächsten Wahl wieder "mündiger Bürger eines demokratischen Rechtsstaates" - und darf brav sein Kreuzerl machen! ... ich lach mich tot!!

Vienna12 Routinier (71)

Antworten Link Melden 0 am 21.04.2011 07:15 als Antwort auf das Posting von Patridiot am

Vollkommen richtig. Nur zu sagen" In den Moscheen sollte/muss deutsch gesprochen werden, machen ihn nicht zu einem "Integrationsexperten".

franzjosefs Veteran (305)

Antworten Link Melden 0 am 20.04.2011 11:19

Mit seinem rekordverdächtig dummen Wien-Wahlkampf war Kurz mitverantwortlich für das desaströse Wahlergebnis. Dafür sitzt er nun in der Bundesregierung. Offensichtlich leidet die ÖVP am sogenannten Lemmig-Syndrom.
http://gedaunknsplitta.blog.de

Point Veteran (344)

Antworten Link Melden 0 am 20.04.2011 08:53

geiler ÖVPler , der den Abgang der ÖVP vorantreiben wird. Wird spätestens vor der Wahl 2013 zum Wahlhelfer für die FPÖ. Mit seinen Aussagen über die ältere Generation (Pensionen)hat er sich in Wien keine Freunde gemacht. Hoffentlich bleibt er der ÖVP lange erhalten! Und hat sicher keine sogenannte Schonfrist verdient.

Mehr Kommentare anzeigen
Fotoshows aus Politik (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel